PHOENIX

PHOENIX (Nolan Brothers 1) von [Stankewitz, Sarah]

Autor: Sarah Rivers / Sarah Sinkewitz
Verlag: keine Angabe
Seiten: keine Angabe
Erscheinungsdatum: 12. April 2019
Preis: 2,99€ als eBook
(Kindle Unlimited kostenlos)

Inhalt

ER hat vor Jahren einen Teil von sich verloren. 
SIE ist gerade erst dabei, sich selbst zu finden. 
Und obwohl er sie als Parasit in seiner Hölle bezeichnet, kann er die Finger nicht von ihrem Feuer lassen.
Als Amber nach einem heftigen Streit mit ihrer Mutter die Flucht ergreift und schließlich bei strömendem Regen – ohne Geld – in einer Bushaltestelle mitten im schlimmsten Viertel Chicagos landet, weiß sie, dass sie am Tiefpunkt ihres Lebens angekommen ist. Nur der Fremde, der sie mit sich nimmt und ihr einen Unterschlupf bei sich und seinen Brüdern anbietet, rettet sie, bevor ihr Schlimmeres zustoßen kann. Sie nimmt die Hilfe dankbar an … wäre da nicht Kades Bruder Phoenix, der scheinbar das Sagen im Haus der Nolans hat und Amber am liebsten wieder auf die Straße setzen würde. Wieso ist er so abweisend zu ihr – und was haben die Texte an seinen Armen zu bedeuten? Ein Spiel um Phoenix’ Vertrauen beginnt, bei dem nicht nur ein Geheimnis Ambers Welt erschüttert. Und sie ahnt nicht, dass seine Probleme ihre kleinsten sein werden …
(Quelle: Amazon )

Meine Meinung

Band 1 der „Nolan Brothers“ – Reihe.

Amber hält es Zuhause nicht mehr aus und entscheidet sich zusammen mit ihrem Hund zu flüchten. Sie packt das nötigste zusammen und landet schließlich durchnässt in einer Bushaltestelle, wo sie Kade findet und sie mitnimmt in seine Familie. Dort ist einer überhaupt nicht begeistert von der jungen Frau, die auch noch Widerworte gibt, und um zu bleiben muss sie sich einen Job suchen. Schließlich landet sie als Barkeeperin in dem Club, in dem die Mutter ihrer Mitbewohner tanzt…
Amber fand ich sympathisch und ihr Hund war mein kleines Highlight in der Geschichte. Sie gibt nicht auf und kämpft um ihr neues Leben. Auch Phoenix gibt sie nicht auf, auch wenn er es ihr nicht einfach macht.

Phoenix hält überhaupt nichts vom dem Streuner-Paar, das im Kade vor die Nase setzt, aber vor die Tür schicken kann er sie auch nicht. Also muss er in den sauern Apfel beißen und sie langsam rausekeln. Doch das ist leichter gedacht als tatsächlich getan, denn die junge Frau lässt sich nicht vertreiben und je länger sie bei ihnen ist, umso wichtiger wird Amber für ihn, auch wenn er es nicht zugeben will…
Phoenix ist alles andere als ein Sonnenschein, aber trotzdem fand ich ihn von Beginn an sympathisch, auch wenn er es einem wirklich schwer macht ihn zu mögen. Seine Vergangenheit (und die seiner Geschwister / Familie) ist traurig, zeigt aber auch, das es Hoffnung auf Besserung gibt.

Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Phoenix und Amber, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt.

Mir hat die Liebesgeschichte von Amber und Phoenix gefallen, auch wenn sie sehr vorhersehbar war. Das die beiden etwas verbindet, das nicht offensichtlich ist, hätte ich nicht erwartet – da wurde ich tatsächlich überrascht. Sowie auch mit einer Folge dessen, die alle auf die Barrikaden bringt und die hätte auch böse ausgehen können.
Alles in allem eine gelungene Geschichte.

🌟🌟🌟🌟 Sterne

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s