S.E.C.R.E.T. 1

Autor: L. Marie Adeline
Verlag: Heyne
Seiten: 304
Erscheinungsdatum: 13. Januar 2014
Preis: 9,99€ als Taschenbuch und 8,99€ als eBook

 

Inhalt

Entdecke die Welt von S.E.C.R.E.T.
Matilda spürte meine Panik wohl. Sie goss mir ein Glas Wasser aus dem Krug auf ihrem Schreibtisch ein.
»Hier, Cassie, trinken Sie einen Schluck, und versuchen Sie bitte, sich zu entspannen. Das hier ist eine gute Sache. Eine ganz fantastische Sache, vertrauen Sie mir. Das Komitee ist einfach nur eine Gruppe von Frauen, von denen es vielen früher genauso ging wie Ihnen. Das Komitee sorgt dafür, dass Ihre Fantasien Wirklichkeit werden.«
»Meine Fantasien? Was, wenn ich gar keine habe?«
»Oh, Sie haben welche. Sie wissen es nur noch nicht. Und machen Sie sich keine Sorgen. Sie werden nie etwas tun müssen, was Sie nicht tun wollen. Und Sie müssen auch nie mit jemandem zusammen sein, mit dem Sie nicht zusammen sein wollen. Das Motto von S.E.C.R.E.T. lautet: Kein Urteil. Keine Grenzen. Keine Scham.«
(Quelle: Amazon )

 

Meine Meinung

Teil 1 der „S.E.C.R.E.T.“-Reihe

Cassie ist der Dreh- und Angelpunkt der Geschichte – sie hat ihren Mann verloren und ist in Trauer versunken, obwohl sie nicht müsste. Er hat getrunken, sie geschlagen und schließlich überraschend gestorben. Doch sie hat sich nicht erholt und scheint sich selbst nicht mehr wahrzunehmen. Männer hat sie nicht mehr und Freunde sind ebenfalls Mangelware bei ihr. Bis sie ein junges Paar bemerkt, das sie besonders gegenüber einander verhält. So was möchte Cassie auch und als die Frau eine Art Tagebuch verliert, scheint klar, was ihre besondere Aura verursacht hat. Auftritt Matilda, die Cassie in ihre Organisation eintreten lassen möchte. Cassie wagt den Schritt und erlebt ihre Sehnsüchte neu…
Cassie wurde mir während der gesamten Geschichte nicht wirklich sympathisch, weil sie jede einzelne Emotion oder jedes Erlebnis so übertrieben dargestellt hat. Auch ihre Wandlung vom der unscheinbaren Raupe und sexsüchtigen Schmetterling passte für mich nicht zu ihrem Gesamtbild. Auch ihre scheinheilige Trauer fand ich grauenvoll.

Will ist der Chef von Cassie und sie hat schon lange Gefühle für ihn und auch er findet Gefallen an ihr,  doch nachdem sie ihn abblitzen lässt, sucht er sich eine andere Freundin. Eine andere Kellnerin aus seinen Mitarbeitern, mit ihr scheint er aber sein großes Glück gefunden zu haben, was Cassie ein Dorn im Auge ist.
Mit Will bin ich nicht wirklich warm geworden, weil er mir einfach zu farblos und oberflächlich blieb. Man konnte ihn als Person und Charakter nicht greifen.

Matilda ist die Mentorin von Cassie und hat immer ein offenes Ohr für sie. Außerdem gehört sie mit zur Spitze des kleinen Unternehmens – die anderen Frauen sind ihre Freundinnen und auch Cassie nimmt sie schnell in den engen Kreis auf.
Aus Matilda wurde ich nicht wirklich schlau – sie war mir zu geheimnisvoll und ich war mir sicher, das sie ein hinterlistiger Mensch ist. Auch wenn es dafür kaum Hinweise gibt.

Jess scheint es Cassie angetan zu haben – sie fand ihn am interessantesten und ist länger am Überlegen, ob sie wegen ihm aussteigen sollte. Doch ist er der richtige Partner für sie und mag er sie nur wegen dem guten Sex? Ich fand ihn ganz interessant und ich bin gespannt, welche Überraschung einem mit ihm noch bevorsteht.

Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird aus der Sicht von Cassie, was einen Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt gibt, mir aber nicht gereicht hat.
Ich hätte gerne eine weitere Sichtweise, einen anderen Blickwinkel gehabt – von Matilda, Will oder auch einen aus Sicht der Männer, die mit Cassie Zeit verbringen.

Ich bin ohne Erwartungen an die Geschichte ran gegangen, was auch richtig war, ansonsten wäre ich enttäuscht worden. Ich hätte mir wirklich gewünscht, das mich mehr unerwartete Wendungen oder Überraschungen erwarten. Insgesamt war es mir auch mit den einzelnen Sex-Fantasien nicht genug. Sie haben innerhalb der Geschichte für meinen Geschmack zu wenig Raum bekommen. Im Gegensatz dazu hatte das „Privatleben“ von Cassie zu viel Platz, sodass es mich irgendwann langweilte.
Würde hier nicht schon Band 2 und 3 im Regal warten (ich habe sie vorm ersten Band gekauft), würde ich nicht weiterlesen.

Von mir gibt´s nur eine Lese- und Kaufempfehlung, falls euch das Buch reduziert über den Weg läuft. Dann könnt ihr mal testen, ob die Reihe was für euch ist.

🌟🌟🌟 Sterne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Webseite erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: