Du bist mein Feuer: Chasing Red

Autor: Isabelle Ronin
Verlag: MIRA Taschenbuch
Seiten: 624
Erscheinungsdatum: 09. Oktober 2017
Preis: 12,99€ als broschierte Ausgabe und 9,99€ als eBook

 

Inhalt

Ein Blick auf die sinnlich tanzende Fremde im roten Kleid, und Caleb weiß: Er muss sie haben. Ein Zufall führt dazu, dass er Veronica Unterschlupf gewährt. Sie sieht in ihm nur den Sohn reicher Eltern, der nicht zu ihr, dem Mädchen aus schwierigen Verhältnissen, passt. Aber der verwöhnte Bad Boy will mit ihr etwas Echtes, Tiefes. Obwohl Veronica ihn immer wieder zurückstößt, spürt er bei ihr das gleiche verzehrende Feuer. Caleb ist bereit, die Grenzen, die sie trennen, zu überwinden. Auch wenn das seinen Ruin bedeutet …
(Quelle: luebbe )

 

Meine Meinung

Zuerst möchte ich mich bei NetGalley und dem HarperCollins Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken.

Veronika / Red hat ihre Mutter verloren und musste danach auf eigenen Beinen stehen. Alles lief gut, bis plötzlich ein Job kein Geld mehr einbrachte und sie ihre Wohnung verliert. An dem Abend lässt sie sich gehen, trinkt Alkohol und fällt schließlich in die Arme eines Unbekannten, der sie mit nach Hause nimmt. Am nächsten Morgen stellt sich heraus, dass der Unbekannte der Womanizer Caleb ist, der sie kostenlos bei sich wohnen lassen möchte. Im Gegenzug soll sie ihn bekochen, Veronika ist sich unsicher, aber am Ende stimmt sie dem Plan zu. Die beiden freunden sich an, aber die sexuelle Grundspannung können beide nicht ignorieren und geben den Gefühlen schließlich nach…
Zu Beginn hat mir Veronika wirklich gefallen, denn sie weiß, wie hart das Leben sein kann und das man für seinen Unterhalt arbeiten muss. Man bekommt nichts geschenkt.
Auch ihre Vergleiche zwischen sich und ihrer Mutter bzw. Caleb und ihrem Vater fand ich anfangs verständlich, doch je weiter die Geschichte voranging, desto genervter war ich davon. Diese Vergleiche sind ihre Ausrede für alles. Sie versteckt sich dahinter und behandelt Caleb wie Dreck. Verletzt ihn immer wieder und ist sich keiner Schuld bewusst. Langsam aber sicher hat sie meine Sympathien verloren…bis am Ende nichts mehr über war und ich einfach nur genervt von ihren Allüren war.

Caleb ist gewohnt, das ihm die Frauen zu Füßen legen, doch bei Red ist es anders. Sie lässt ihn abblitzen und er kann nie abschätzen, wie wichtig er ihr ist. Er ist ihr mit Haut und Haaren verfallen und lässt sie kaum noch aus den Augen. Sie wird zum Mittelpunkt seiner Welt und das merkt auch seine alte Freundin Beatrice, die dieser Umstand zum Handeln zwingt. Caleb umwirbt Red und schließlich wickelt er sie um den kleinen Finger und sie wird seine Freundin….
Auch Caleb war zu Beginn ein netter Charakter, auf dessen Wandlung ich mich gefreut habe – aber enttäuscht wurde. Vom Womanizer zum Ehemann in ein paar Sekunden, das ging mir persönlich zu schnell. Plötzlich will er nur noch heiraten, ein Haus kaufen und Kinder zeugen. Nebenbei verstärkt er seine Charakterzüge wie Kontroll- und Eifersucht, sodass er den ungesunden Part der Beziehung einnimmt. Von ihm hätte ich mir mehr erwartet.

Kar arbeitet in der Autowerkstatt, in der sich Red als Aushilfe bewirbt, und die beiden schließen schnell Freundschaft. Sie ist außerdem die Ex-Freundin vom besten Freund, Cameron, von Caleb, was zu einigen Spannungen führt. Sie ist ein ganz spezieller und doch liebenswerter Charakter, der mich einige Male zum Schmunzeln gebracht hat.
Cameron war für mich der undurchsichtigste Charakter in der Geschichte, aus ihm wurde ich nicht schlau. Warum hat er Kar verlassen? Warum entschuldigt er sich nicht einfach und kommt wieder mit ihr zusammen? Allerdings scheint er nett und ein guter Freund zu sein, denn er ist immer zur Stelle, wenn Caleb Hilfe benötigt.
Damon wird für mich immer mit „Engelsgesicht“ verbunden sein und ich habe immer gehofft, das Red den Weg zu ihm findet. Über ihn erfährt man ein paar kleine Details, sodass man ihn kennenlernt, aber einen wirklichen Bezug habe ich nicht finden können.
Beth ist verliebt in Theo und kommt auf einer Party mit Kar und Red in Kontakt – sie freunden sich an und plötzlich wird aus dem Duo ein Trio. Theo ist eine Zufallsbekanntschaft von Kar und wird mit in den Freundeskreis integriert.

Beatrice ist der böse Part innerhalb der Geschichte – sie ist seit Kindesbeinen an mit Caleb und seiner Familie verbunden. Lange war sie seine On-und-Off-Freundin, wenn er gerade keine andere willige junge Frau an seiner Seite hatte und sie war sich sicher, das er sie irgendwann heiraten wird und beide ein langes, glückliches Leben führen. Doch es kommt alles anders – sie muss miterleben wie er sich in eine junge Frau verliebt, die so vollkommen anders ist als Beatrice selbst. Zuerst versucht sie es auf eine nette Art, doch sie bekommt unerwarteten Gegenwind – Veronika scheint stärker als erwartet und auch Caleb scheint nicht mehr das Interesse an seiner alten Freundin zu haben wie früher. Also muss sie sich etwas anderes überlegen und beginnt mit einem gefährlichen Rachefeldzug…
Was ist Beatrice nur für ein verlogener und unsympathischer Charakter – ich war mir schnell sicher, das sie hinter allen Taten und Problemen steckt. Sie muss ein wirklich großes Netzwerk haben, um über jeden Schritt der beiden bescheid zu wissen. Die Erklärung mit ihrer Krankheit finde ich unpassend bzw. zu einfach gelöst. Als würde die als Ursache für alles herhalten müssen und das sie arme Beatrice für ihre Taten nichts kann. Das hat mir leider nicht gefallen.

Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird hauptsächlich abwechselnd aus der Sicht von Red und Caleb, was einen Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt.
Außerdem kommen noch zwei weitere Charaktere in Kapiteln zu Wort, was mir bei Justin nicht gefallen hat – ich frage mich bis heute, warum er eins bekommen hat, während es zu Beatrice gepasst hat. Sie ist so ein hinterlistiger Charakter und musste einfach Raum bekommen um ihre Ansichten zu bekräftigen.

Mir hat „Du bist mein Feuer“ leider überhaupt nicht gefallen, was nicht nur an den beiden Hauptcharakteren lag, sondern auch an der Geschichte selbst. Für über 700 Seiten einfach zu eintönig und langweilig, da es nur um das Hin und Her von Caleb und Red geht. Zu Beginn ist es noch interessant und man fiebert mit beiden mit, aber im Laufe der Kapitel will man nur noch ihre Köpfe zusammenschlagen und das Buch abbrechen. Die Geschichte dreht sich seitenlang nur im Kreis und der Versuch mit Beatrice Spannung reinzubringen scheiterte kläglich. Seifenoper-Drama ohne Ende, anders kann man es nicht beschreiben.

Von mir gibt´s keine Lese- oder Kaufempfehlung.

 🌟🌟Sterne

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s