Küssen auf Französisch

Küssen auf Französisch (Liebe, Chick-Lit, Frauenroman) von [Albers, Laura]

Autor: Laura Albers
Verlag: dp DIGITAL PUBLISHERS
Seiten: 305
Erscheinungsdatum: 20. Juni 2017
Preis: 6,99€ als eBook

 

Inhalt

Nach Frankreich der Liebe wegen! Schön wär’s, denkt Sophie. Ihre Motivation ist das genaue Gegenteil: Sie will weg von ihren Erinnerungen an eine gescheiterte Liebe, hin zur aufregenden Arbeit in den Galeries Jouvet in Metz. Nicht ganz unerwartet trifft sie in der lothringischen Metropole auf jemanden, den sie von früher kennt, nämlich ihren neuen Chef Yannis Jouvet. Mit seinem Charme bezaubert er Sophie, doch kann sie ihm vertrauen?
Ein familiärer Unglücksfall in ihrer Heimatstadt Aachen zwingt sie allerdings zu einer kurzen Heimreise. Als sie nach Metz zurückkehrt, hat sich Yannis verändert. Wo ist seine Unbeschwertheit hin? Sophies Freund Samir drängt sie daraufhin, ihr Leben und ihre Gefühle in die Hand zu nehmen. Notfalls muss sie Yannis dazu zwingen, Farbe zu bekennen. Doch dann erreicht sie ein unerwarteter Anruf und es zieht sie Hals über Kopf in Yannis‘ Heimat Saint-Tropez.
Wen wird Sophie am Ende küssen, und schmecken Küsse auf Französisch wirklich so gut, wie ihr Ruf es vermuten lässt?
(Quelle: digitalpublishers )

 

Meine Meinung

Zuerst möchte ich mich bei Digital Publishers für das Rezensionsexemplar bedanken.

Sophie bekommt die Chance für einige Zeit in die französische Zweigstelle zu gehen, um dort ihre Skills weiterzuentwickeln und neue Kontakte zu knüpfen. Und einen alten Bekannten wiederzusehen. Ihre Eltern sind nicht begeistert, aber die beste Freundin Mia unterstützt sie nach Kräften.
In Metz lebt sie sich schnell ein und findet neue Freunde. Die Gefühle gegenüber Yannis kommen wieder an die Oberfläche und sie möchte die Frau an seiner Seite werden. Aber sie wird immer wieder weggestoßen und als schließlich eine gute Freundin von ihm auftaucht, ist das Chaos perfekt. Da helfen auch nicht die lieben Worte der Schwester von Yannis…
Sophie fand ich zu Beginn des Buches ganz nett, aber je tiefer sie sich in die Liebesgeschichte zu Yannis verstrickt, umso unsympathischer wurde sie mir. Sie denkt nur noch an ihn und vergisst alles um sich herum. Als sie dann auch noch mit Samir und seinen Gefühlen spielt, war es endgültig vorbei mit der Sympathie. Ich habe selten einen Charakter erlebt, der sich so schnell ins Negative wandelt.

Yannis findet schnell gefallen an der neuen Mitarbeiterin, möchte dies aber nicht offen zeigen. Er küsst sie und weist sie dann zurück. Immer wieder, denn ein Geheimnis aus seiner Vergangenheit bindet ihn an eine andere Frau.
Yannis ist kein sympathischer Zeitgenosse und ich bin mit ihm auch nicht warm geworden. Vielleicht weil er den größten Teil der Geschichte farblos und langweilig blieb. Erst gegen Ende lernt man ihn ein wenig besser kennen.

Samir ist ein enger Freund von Sophies Kollegin und Vermieterin. Er hat seine Frau vor einem Jahr verloren und kämpft sich seit dem wieder zurück ins Leben. Nach einem gemeinsamen Abend werden er und Sophie gute Freunde und man spürt die Gefühle zueinander. Sie verlieben sich ineinander, aber Sophie ist nie mit vollem Herzen dabei.

Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann.
Erzählt wird aus der Sicht von Sophie, was zwar einen guten Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt gibt, mir persönlich aber nicht ausgereicht hat.
Yannis und Samirs Sichtweisen haben mir gefehlt – beides sind interessante und wichtige Charaktere für die Geschichte, die man zu Wort kommen hätte lassen müssen.

An sich ist die Grundidee von „Küssen auf Französisch“ nicht schlecht, aber mir gefiel die Umsetzung leider nicht so gut. Die Geschichte beginnt interessant, zieht sich aber ab 1/3 des Buches in die Länge und hat mich schnell angefangen zu langweilen.
Es passieren keine großen Überraschungen und vieles war einfach zu vorhersehbar.

Mein kleines Highlight war die Darstellung der Stadt Metz und der französischen Lebensweise. Ich hatte das Gefühl, als würde ich mitten in der Stadt stehen und alles ganz genau vor mir sehen. Und ein weiteres Highlight war natürlich Samir.

Von mir gibt´s nur eine bedingte Leseempfehlung für Leser, die leichte Liebesromane ohne große Überraschungen mögen.

🌟🌟🌟 Sterne

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s