Töchter des Windes

Autor: Nora Roberts
Verlag: Blanvalet
Seiten: 480
Erscheinungsdatum: 15. Dezember 2014
Preis: 9,99€ als Taschenbuch und 8,99€ als eBook

 

Inhalt

Als die eisigen Winterstürme über Irland hinwegtosen, quartiert sich überraschend ein Gast in der kleinen Pension von Brianna Concannon ein. Grayson Thane, ein berühmter amerikanischer Schriftsteller, will den Winter in absoluter Ruhe verbringen. Doch ein Blick auf seine schöne Gastgeberin und Grayson weiß: Manchmal muss das Eis der Einsamkeit brechen, damit ein ganz besonderes Feuer entflammen kann. Und auch Briannas Leben gerät völlig aus den Fugen, als sie Grayson das erste Mal in die Augen sieht …
(Quelle: Amazon )

 

Meine Meinung

Brianna ist die jüngere Schwester von Maggie und lebt ihren Traum als Chefin eines kleinen B&B-Cottage, das sie mit vollem Herzblut leitet. Sie möchte ihren Gästen einen unvergesslichen Aufenthalt bieten und verwöhnt sie gerne mit guten Essen.
Bis der Schriftsteller Grayson sich als Dauergast für einen Monat einmietet – einerseits freut sie sich über das Geld, was dadurch eingenommen wird, aber anderseits ist ein ruhiger Winter ohne Gäste auch mal ganz nett.
Brianna fand ich im ersten Band schon nicht sonderlich sympathisch, weil sie mir zu sehr als langweiliges Hausmütterchen dargestellt wurde. Die Mutter benutzt sie als Fußabtreter, verletzt sie immer wieder und Brianna verzeiht alles sofort wieder. Diese Eigenschaft zieht sich durch die gesamte Geschichte – sogar als bei ihr eingebrochen wird und sie den Täter im Verlauf der Geschichte finden, hat sie Mitleid mit dem Mann und lässt ihn ungeschoren davon kommen – und bietet ihm und seiner Frau wieder ein Dach über den Kopf, als diese überraschend wieder vor der Tür stehen. Kein Mensch, der alle seine Sinne beisammen hat, würde das machen und das nervte mich sehr.

Grayson ist Schriftsteller und versucht in Irland seinen neuen Krimiroman zu schreiben. Er freut sich auf die Ruhe und das gute Essen, das er sich nebenbei noch in die Gastgeberin verliebt, konnte er nicht ahnen.
Leider wurde ich auch mit Grayson nicht wirklich warm, mir persönlich war er zu lieb und nett gestaltet. Er ist perfekt für die mütterliche Brianna und scheint keine Ecken oder Kanten zu haben…und genau das macht ihn zu einem todlangweiligen Charakter.

Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann.
Erzählt wird hauptsächlich aus der Sicht von Brianna und Grayson, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Maggie, Rogan, Shannon und Lottie und Maeve kommen ebenfalls in einigen Kapiteln zu Wort.

Der erste Band der Irland-Trilogie hat mir sehr gut gefallen und ich habe mich auf „Töchter des Windes“ gefreut, auch wegen dem Wiedersehen mit Rogan und Maggie – die zwei bleiben einfach mein Lieblingspaar der Reihe. Sie waren mein kleiner Lichtblick beim Lesen der ansonsten langweiligen und langatmigen Geschichte.
Leider merkt man dem Buch seine 480 Seiten an, jede kleine Handlung wird in die Länge gezogen und ein, zwei kleine Überraschungen werden eingefügt, damit man noch mehr erzählen kann. Für mich hätte die Hälfte der Seiten genügt, um diese Handlung interessant zu schreiben. Natürlich weiß man von Beginn an, wie das Buch enden wird, so war es auch beim ersten Band, aber dort hat es mich nicht gestört, weil die Geschichte Spannung und Tempo hatte. Hier ist davon nichts zu spüren und ich musste mich immer ermutigen um weiterzulesen.

Von mir gibt´s nur eine Leseempfehlung, falls euch das Buch in der Bücherei über den Weg läuft – noch einmal kaufen würde ich es mir aber nicht.

🌟🌟🌟

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s