Töchter der See

Autor: Nora Roberts
Verlag: Blanvalet
Seiten: 416
Erscheinungsdatum: 16. Februar 2015
Preis: 9,99€ als Taschenbuch und 8,99€ als eBook

 

Inhalt

Als die talentierte Grafikerin Shannon Bodine nach dem Tod ihrer Mutter endlich erfährt, wer ihr Vater war, steht ihr Leben plötzlich Kopf. Kurzerhand reist sie aus New York City in seine Heimat, Irland, denn wie sie herausgefunden hat, leben dort auch ihre beiden Halbschwestern Brianna und Maggie. Einen kurzen Besuch, mehr hatte Shannon nicht geplant, doch sie hat nicht mit der magischen Anziehungskraft der grünen Insel gerechnet – und auch nicht mit dem äußerst charmanten Murphy Muldoon …
(Quelle: Amazon )

 

Meine Meinung

Shannon ist bei einer Affäre ihrer Mutter mit dem Iren Tommy, dem Vater von Maggie und Brianna, entstanden. Tommy bliebt bei seinen Kindern und Shannon wurde von ihrer Mutter und dem neuen Partner großgezogen. Man erfährt wenig über Shannon und ihr Leben in Amerika – ganz zu Beginn erzählt ihr die Mutter ihre Geschichte, dann stirbt sie und plötzlich will Shannon nach Irland, obwohl sie nichts von der Familie dort hält. Sie findet ihre künstlerische Bestimmung und ihre große Liebe…
Wenn man schon auf der ersten Seite weiß, das man den weiblichen Hauptcharakter überhaupt nicht mag, hat man wirklich kaum noch Lust ihre Geschichte weiterzuverfolgen. Shannon ist eine biestige Frau, die vollkommen in ihre Vorstellungen und ihrem Hass verbohrt ist, und überhaupt nicht merkt, was um sie herum geschieht. Zum Glück fand Maggie sie gleich so unsympathisch, wie ich 😉
Brianna spielt wieder der Hausmütterchen und kümmert sich um Shannon und die zwei Ehemänner sind vom ersten Anblick an von der Amerikanerin begeistert. Eindeutig zu viel des Guten. Für mich blieb sie das gesamte Buch durch eine Eisprinzessin und als dann ihre Fähigkeit mit den Steinen auftauchte, war das Fass am Überlaufen.

Murphy ist für Maggie und Brianna ein Bruder und sie haben ihn noch nie verliebt erlebt – bis Shannon auftaucht. Plötzlich ist er wie ausgewechselt und läuft der Neuen wie ein Hündchen hinterher. Und spricht gehobene Worte. Das passt überhaupt nicht zum Charakter des Mannes, den man in den zwei Vorgängern kennenlernt.
Ach, Murphy habe ich vom ersten Band der Reihe ins Herz geschlossen, was auch überhaupt kein Wunder ist. Er ist so ein lieber und netter Mensch…der hier leider zum liebeskranken Trottel mutiert ist. Schade, das man ihn so verunstaltet hat.

Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Hauptsächlich wird die Geschichte aus der Sicht von Shannon und Murphy erzählt, was natürlich einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Zusätzlich kommen wieder Maggie, Rogan, Brianna, Grayson, Maeve und Lottie zu Wort und erzählen einige Passagen aus ihrer Sicht.

Auch „Töchter der See“ kam für mich nicht an den ersten Band ran und war, genauso wie der zweite Teil, eine große Enttäuschung für mich. Die zwei Hauptcharaktere waren entweder unsympathisch oder nur noch ein Schatten seiner selbst.
Auch die Geschichte war wieder langatmig, langweilig und unnötig in die Länge gezogen. Die Handlungen insgesamt vorhersehbar und die Liebesgeschichte Schnulz ohne Ende, wirklich traurig, dass die Reihe so endet.
Mein kleiner Lichtblick war, mal wieder, Maggie – nur wegen ihr bekommt die Geschichte drei Sterne.

Von mir gibt´s eine Leseempfehlung, falls euch das Buch bei einem Büchereibesuch über den Weg läuft. Noch einmal kaufen würde ich es mir nicht.

🌟🌟🌟

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s