Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen

Autor: Susan Elizabeth Phillips
Verlag: Blanvalet
Seiten: 512
Erscheinungsdatum: im Jahr 2013
Preis: 9,99€ als Taschenbuch und 3,99€ als eBook

Inhalt

Wo ist die Braut? Ausgerechnet an ihrem Hochzeitstag flüchtet Lucy in letzter Sekunde, lässt ihren eigentlich so unwiderstehlichen Bräutigam vor dem Altar stehen und ihn – und die komplette Kleinstadt – ratlos zurück. Als sie auf einen bedrohlich aussehenden aber auch sehr reizvollen Fremden trifft, schwingt sie sich spontan hinter ihm auf sein Motorrad – mit unbekanntem Ziel. Auf ihrem wilden Roadtrip versucht Lucy, mehr über diesen Mann zu erfahren, der so viel über sie zu wissen scheint, aber nichts über sich selbst preisgeben will…
(Quelle: Klappentext)

Meine Meinung

Das Buch beginnt am Hochzeitstag von Lucy und Ted und erzählt in einigen Nebensätzen auch die Geschichte von Megan, die sich Ted schnappt. Für mich hätte das nicht sein müssen, wer „Der schönste Fehler meines Lebens“ gelesen hat, wird mir mit Sicherheit zustimmen.

Lucy und ich sind uns in diesem Buch nicht sympathisch geworden und ich habe sie als pubertierende 13-jährige vor mir gesehen und nicht als verantwortungsbewusste junge Frau, die gerade ihren Verlobten verlassen hat, weil sie diesen nicht wirklich liebt.
Die Haltung gegenüber Panda, als dieser ihr die Wahrheit erzählt, unterstreicht ihr kindliches Verhalten und ich war von Anfang bis Ende von ihr genervt.
Bei Panda lag die Sache nicht anders – auch zu ihm konnte ich keine Verbindung aufbauen.

Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann.
Erzählt wird aus der Sicht von Lucy, was zwar einen guten Einblick in ihre verdrehte Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Mir fehlte aber die Sicht von Panda.

Es war nicht meine Geschichte, was aber auch vermutlich daran liegt, dass die Autorin nach drei (nun vier) mittelmäßigen Büchern ihren Glanz für mich verloren hat. Eins habe ich noch vor mir…und ich will es einfach nicht mehr lesen.
Insgesamt fand ich „Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen“ viel zu vorhersehbar, kitschig und todlangweilig. Die Liebesgeschichte konnte mich nicht überzeugen und die Nebengeschichte von der Nachbarin ebenfalls nicht.

Von mir gibt´s keine Lese- und Kaufempfehlung.

🌟 Stern

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s