Der schönste Fehler meines Lebens

Der schönste Fehler meines Lebens: Roman (Die Wynette-Texas-Romane 6) von [Phillips, Susan Elizabeth]

Autor: Susann Elizabeth Phillips
Verlag: Blanvalet
Seiten: 448
Erscheinungsdatum: 08. Juni 2011
Preis: 8,99€ als Taschenbuch und 7,99€ als eBook

Inhalt

Meg ist Trauzeugin ihrer berühmten Freundin Lucy und ihres Verlobten Ted, dem strahlenden Halbgott der Welt des Sports, dem charismatischen Helden seiner Heimatstadt, Wynette, Texas. Als Meg Zweifel an der Hochzeit anmeldet und die Braut kalte Füße bekommt, ist es kein Wunder, dass Meg zum Südenbock wird. Längst hätte sie die im Zorn gegen sie vereinte Stadt hinter sich gelassen, doch leider kann sie ihre Hotelrechnung nicht bezahlen. Meg bleibt nichts anderes übrig, als zu arbeiten und mehr Zeit in Teds Heimatstadt zu verbringen, als ihr lieb ist. Eine gewisse Annäherung lässt sich da nicht verhindern, doch bis in Wynette wieder die Hochzeitsglocken läuten, steht Meg und Ted noch eine Achterbahn der Gefühle bevor…
(Quelle: Amazon )

Meine Meinung

Meg wurde von den Eltern enterbt und kann sich nur schwer über Wasser halten – eine kleine Verschnaufspause bietet ihr die Hochzeit ihrer Freundin, auch wenn Meg schnell klar wird, dass diese Hochzeit eine schlechte Idee ist. Lucy ist nicht glücklich und Meg macht es sich zur Aufgabe sie zu retten und versichert ihr, dass die Ehe sie nicht erfüllen und glücklich machen wird. Sie verstärkt damit die eigenen Zweifel von Lucy und ermutigt sie zum letzten und richtigen Schritt. Dank dem die Stadt Meg hasst.
Doch die Flucht von Meg scheitert, sodass sie in dem kleinen Örtchen ihre Schuld abarbeiten muss und schließlich sogar hängen bleibt, weil sie sich selbst in Ted verliebt.
Ach, Meg muss man einfach ins Herz schließen, weil sie so unglaublich unperfekt und ehrlich ist. Sie sagt, was sie denkt und nimmt bei niemanden ein Blatt vor den Mund.

Ted wurde von Lucy am Traualtar stehen gelassen und muss sich nun auch noch mit der Trauzeugin beschäftigen, die dieses Problem überhaupt ausgelöst hat. Seine Laune ist am Tiefpunkt und Meg erweist sich als kratzbürstig und frech. Keine gute Kombination, besonders weil es ihr die Bewohner sehr schwer machen. Niemand mag sie – außer Torie, die einen Narren an der Frau gefressen haben scheint. Diese ist übrigens eine gute Freundin von Ted, welcher sich nun einer wichtigen Arbeit als Bürgermeister stellen muss: einen großen Unternehmer und sein Projekt für sich gewinnen – und möglicherweise dessen Tochter ehelichen. Doch im Laufe der Zeit entwickelt Ted andere Gefühle für Meg, die er aber nicht einordnen kann und spielt stattdessen ein Spiel mir ihr und verliert sie schließlich. Erst dann merkt er, was er an ihr hatte.
Ich möchte Ted nicht als nett bezeichnen, weil er das nicht ist. Er lässt sich von anderen Leuten einspannen und ist fremdbestimmt, was in fast jedem seiner Handlungen deutlich ist. Um seine Interessen geht es erst am Ende des Buches und das war interessant zu lesen. Auch wenn ich ihn nicht wirklich mochte.

Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Dieses Buch ist Band 6 der Wynette-Texas-Romane, doch man versteht die Handlung auch ohne Vorkenntnisse der anderen Geschichten.
Erzählt wird hauptsächlich aus der Sicht von Meg, was einen guten Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Auch Ted kommt zu Wort, jedoch ist sein Anteil sehr klein, was ich etwas enttäuschend fand. Man lernt ihn nicht wirklich kennen.

Ich habe „Der schönste Fehler meines Lebens“ 2011 zum ersten Mal gelesen und damals fand ich die Geschichte klasse, habe das Buch sogar in einem Zug verschlungen. Durch Zufall habe ist mir dieses Buch dann wieder über den Weg gelaufen und ich habe es mir gekauft, um es endlich nochmal zu lesen und zu rezensieren.
Nur leider gefiel es mir jetzt nicht mehr – für meinen jetzigen Lesegeschmack zieht sich die Geschichte unglaublich in die Länge und wird dadurch langweilig und zu fast 25% der Geschichte langatmig. Ich hatte beim Lesen das Gefühl, dass die Geschichte zu Tode erzählt werden soll und irgendwann habe ich die Seiten nur noch überflogen. Leider.

Von mir gibt´s eine Leseempfehlung, falls euch das Buch bei einem Bücherei-Besuch über den Weg läuft. Noch einmal kaufen würde ich es mir nicht.

🌟🌟🌟 Sterne

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s