Chasing Hope: Am Ende nur du – Abgebrochen

Chasing Hope: Am Ende nur du von [Noah, Marlena]

Autor: Marlena Noah
Verlag: Forever
Seiten: 530
Erscheinungsdatum: 03. April 2017
Preis: 3,99€ als eBook

Inhalt

Obbwohl Samanthas Kindheit nicht leicht war, ist sie Optimistin. Bis eines Tages ihr bester Freund Billy bei einem Autounfall ums Leben kommt. Von einem Tag auf den anderen bricht Samantha alle Brücken hinter sich ab. Sie verlässt Lakewood, Colorado, und damit auch Timothy, die Liebe ihres Lebens, um in New York Medizin zu studieren. Doch auch dort muss sie immer wieder an die Ereignisse in dieser einen Nacht in Colorado denken. Bis die Vergangenheit sie schließlich einholt …
(Quelle: forever )

Meine Meinung

Zuerst möchte ich mich bei NetGalley und dem Forever Verlag für das RezensionseBook bedanken.

Ich habe die Geschichte bei 24% (das entspricht ungefähr Seite 127) abgebrochen, weswegen ich auch nur diesen Abschnitt rezensieren und bewerten kann.

Mit Samantha wurde ich nicht warm – die Trauer wirkte zu theatralisch dargestellt und ihre Handlungen waren für mich einfach nicht verständlich. Sie ist mit Timothy zusammen und sie kennen sich seit Jahren, aber als sie ihn mit einer anderen sieht, nimmt sie reißaus und flüchtet nach New York. Sie hätte es doch besser wissen müssen oder wenigstens aussteigen müssen, um die Situation besser einschätzen zu können. Das auf ihre Trauer zu schieben ist nicht verständlich, weil sie ihm deutlich gesagt hat, das er sie in Ruhe lassen soll und trotzdem läuft sie ihm hinterher. Das passt nicht zusammen.
Die New Yorker Samantha fand ich wirklich interessant und ich hatte mir mehr Zeit von ihr in der Stadt gewünscht und einen stärkeren Willen, das sie wirklich ihr altes Leben zurückgelassen hat. Ich hätte sie nie für eine Person gehalten, die bei einem leichten Sturm wie ein Grashalm umknickt.
Als sie in ihre Heimatstadt zurückkam, wurde sie mir wieder unsympathischer, weil sie sich wieder in ihr altes Ich zurückverwandelt und die New Yorker-Phase vollkommen ausblendet. Als hätte es sie nie gegeben.

Die Freunde von Samantha fand ich im ersten Moment wirklich nett und ich habe mich auf viele nette Momente gefreut, aber ihr komisches Verhalten, als das verlorene schwarze Schaf zurückgekommen ist, spricht Bände.
Erste schauen sie sie mit dem Arsch nicht an und kurze Zeit später ist alles wieder gut.
Unmöglich.

Der Schreibstil ist steif und eintönig, weswegen es für mich kein schönes Lesen war. Ich musste mich immer zwingen die Seite umzublättern und weiterzulesen – so sollte lesen nicht sein. Erzählt wird aus der Sicht von Samantha.

Ich hatte von der ersten Zeile an das Gefühl, dass die Geschichte und ich vermutlich keine Freunde werden. Der Einstieg in die Story ist mir schwergefallen und ich hatte nie das Bedürfnis die Geschichte weiterzulesen, was immer ein schlechtes Zeichen ist.
Der Hauptcharakter konnte mich nur in Ansätzen überzeugen und ich finde die Geschichte langweilig und langatmig – zumindest die 127 Seiten, die ich bis jetzt gelesen habe.

Von mir gibt´s leider keine Lese- und Kaufempfehlung.

🌟 Stern

Advertisements

1 Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s