Hot Chocolate – Promise: Wie alles begann

Hot Chocolate - Promise: Wie alles begann (L.A. Roommates) von [Taylor, Charlotte]

Autor: Charlotte Taylor
Verlag: beHEARTBEAT by Bastei Entertainment
Seiten: 369
Erscheinungsdatum: 17.01.2017
Preis: 9,90€ als Taschenbuch und 6,99€ als eBook

Inhalt

Das ausschweifende Liebesleben seiner Ziehtochter Lisa geht Freddy langsam aber sicher gegen den Strich. Damit endlich wieder ein bisschen Ruhe einkehrt, soll Lisa ausziehen und im Penthouse über seiner Bar Hot Chocolate eine WG gründen. Leider hat Lisa keine Freundinnen, die mit ihr dort einziehen wollen, und so sucht Freddy die Kandidatinnen selbst aus: die zurückhaltende Kate, das lebenslustige Surfergirl Jill und die schlagfertige Medizinstudentin Ava. Vier junge, völlig unterschiedliche Frauen in einer WG? Das verspricht emotional, sexy und wild zu werden.
Während Kate erste sexuelle Erfahrungen mit dem deutlich älteren Literaturprofessor Richard macht, verdrehen Jill und Lisa auf Hawaii gleich mehreren Jungs (und Mädels) den Kopf, und Ava muss nach einem nervenaufreibenden Einsatz im Krankenhaus überschüssige Energie loswerden – da nimmt sie wohl oder übel mit ihrem verhassten Kollegen Zane vorlieb …
In »Hot Chocolate – Promise« wird endlich verraten, wie die vier Ladies sich kennenlernen und die legendäre WG gründen. Die Vorgeschichte zur eBook-Serie hat Romanlänge und kann völlig unabhängig gelesen werden. Für Fans werden jedoch einige prickelnde und interessante Details über die Ladies enthüllt – und natürlich viel nackte Haut.
(Quelle: luebbe )

Meine Meinung

Zuerst möchte ich mich bei NetGalley und dem Bastei Entertainment Verlag für das RezensionseBook bedanken.

Zum Inhalt möchte ich dem Klappentext nichts hinzufügen, da dieser einen guten Einblick in die Geschichte gibt und ich nur unnötig spoilern würde.

Lisa ist ein kleiner Nerd, der sich zu Frauen und Männern gleichzeitig hingezogen fühlt. Hauptsache sie hat Spaß – weibliche Freunde hat sie keine. Sehr zum Ärger von ihrem Ziehvater, der ihr drei neue Freundinnen verschafft. Erst ist sie überhaupt nicht angetan von der Idee, doch nach und nach lernt sie ihren neuen Weggefährten zu vertrauen und verbringt mit einer sogar den Urlaub zusammen. Ich wurde mit ihr nicht sofort warm, keine Ahnung warum. Aber irgendwann wurde sie mir sympathisch, was wohl größtenteils an ihrer Hintergrundgeschichte liegt.
Mit Jill dagegen wurde ich sofort warm, auch wenn sie ein Paradebeispiel für eine verwöhnte Tochter ist, die gewohnt ist, das Geld einem alle Türen öffnet. Sie musste nie wirklich arbeiten und verschenkt ihre Perspektiven. Als Schauspielerin wird sie ein Knaller sein. Bin gespannt, was wirklich aus ihr wird.
Ava ist strebsam und ich verstehe es einfach nicht, warum sie nicht mit ihrem Freund zusammenziehen möchte. Für mich ist das immer ein Zeichen, das dort keine Liebe im Spiel ist. Nur Bequemlichkeit. Liebe bedeutet auch Kompromisse einzugehen und nicht immer nur auf den eigenen Vorteil aus zu sein. Und das ist Ava leider. Ihr Studium ist das wichtigeste. Alles andere zweitrangig, was sie in keinem guten Licht stehen lässt. Ich hätte nie gedacht, das ich sie gegen Ende des Buches doch noch ins Herz schließe.
Kate ist eine strebsame Studentin, die wie Ava, ein klares Ziel vor Augen hat. Geprägt vermutlich auch durch ihre christliche Familie, weswegen sie sich dem Romantiker Richard begingungslos hingibt. Schließlich ist er ihre große Liebe. Ich fand sie unglaublich naiv und einer der schwächsten Charaktere innerhalb der Geschichte. In meinen Augen blieb sie als einzige sehr farblos und durchlebte keine Wendung. Was ich sehr schade fand.

Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte flüssig lesen kann. Erzählt wird von allen vier Damen in einem ausgeglichenen Verhältnis. Jede einzelne hatte einen großen Anteil an der Gesamtstory.
Ich bin schon ein paar Mal um diese Reihe herumgeschlichen, habe aber nie das große Bedürfnis gespürt sie zu lesen. Als ich gesehen habe, das es ein Buch über die Vorgeschichte gibt, wollte ich es unbedingt lesen und habe es als Rezensionsexemplar angefragt und bekommen. Die Geschichte habe ich schon Anfang Dezember gelesen, aber aufgrund der Rezensionssperrfrist geht dieser Beitrag erst am 17.01.2017 online.

Insgesamt hat mir „Hot Chocolate“ gut gefallen, auch wenn ich es am einigen Stellen etwas zu vorhersehbar fand. Jeder einzelne Charakter hat das gemacht, was man gedacht hat – es gab keine großen Überraschungen oder Wendungen, was ich enttäuschend fand.
Ansonsten mochte ich die Geschichte gerne lesen 🙂

Hier gibt´s eine Lese- und Kaufempfehlung – auch für nicht Fans der Reihe lesenswert.

🌟🌟🌟🌟 Sterne

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s