Tante Inge haut ab

Autor: Dora Heldt
Verlag: dtv
Seiten: 337
Erscheunungsdatum: 01. Juni.2010
Preis: 7,95€ als Taschenbuch und 6,99€ als eBook

Inhalt

Für einen Neuanfang ist man nie zu alt.

Die Frau am Ende des Bahnsteigs trug einen roten Hut und sah aus wie meine Tante Inge. Nur dass die niemals Hüte und schon gar nicht ihr Gepäck tragen würde.
Urlaub auf Sylt! Freudig begrüßt Christine (46) am Bahnhof ihren Johann, da tippt das Unheil ihr auf die Schulter: Die Frau mit dem roten Hut ist tatsächlich Tante Inge (64), Papas jüngere Schwester. Aber was macht sie allein auf Sylt? Noch dazu mit so vielen Koff ern? Für Papa Heinz kann dies nur eines bedeuten: Inge will Walter, den pensionierten Finanzbeamten, samt gemeinsamem Reihenhaus verlassen. Als dann auch noch Inges neue Freundin Renate mit ihrem Faible für (nicht nur alleinstehende) ältere Männer auftaucht, platzt Mama Charlotte der Kragen: Walter muss her, und zwar sofort!
Christine indessen stimmt Inges Lebenslust nachdenklich. Mit Mitte 60 wagt ihre Patentante einen Neuanfang – und sie selbst?
(Quelle: dtv )

Meine Meinung

Dem Inhalt möchte ich nichts hinzufügen, da der Klappentext einen guten Einblick in die Geschichte gibt.
Es ist wichtig, das man die Bücher in der richtigen Reihenfolge liest, da sie stellenweise aufeinander aufbauen. Wem das egal ist, kann natürlich auch einzelne Bücher lesen 😉

Christine hat mich stellenweise etwas genervt, weil sie keine Notwendigkeit in einer gemeinsamen Wohnung mit ihrem Freund Johann in Bremen sieht. In Hamburg läuft es aktuell schlecht für sie und sie versucht nichts zu ändern…das fand ich unverständlich. Natürlich ist sie keine 20 mehr, sondern geht schon auf die 50 zu, aber trotzdem kann man da noch einen Neuanfang wagen.
Tante Inge ist der Knaller und ich kann sie in einigen Punkten auch verstehen, warum sie ihren Walter verlassen will bzw. Abstand braucht. Das sie ihre wahren Absichten nicht offen legt, fand ich sehr passend zu ihrem Charakter. Renate war leider nicht mein Fall, sie ist einfach zu speziell und überspitzt dargestellt.
Karl hat natürlich auch seine Hände im Spiel und versucht wieder alle Probleme zu lösen, ohne eine wirkliche Hilfe zu sein. Ihn muss man einfach ins Herz schließen 😉

Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte zügig lesen lesen. Erzählt wird die Story aus der Sicht von Christine und Inge, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt.

Ich habe die Bücher als junge Jugendliche gelesen und fand sie klasse – damals habe ich sie sogar verschlungen, weil Dora Heldt mir einfach immer  ein Lächeln ins Gesicht zaubert.
Und auch bei „Tante Inge haut ab“ war dies wieder der Fall, nach zwei Krimis war mir einfach der Sinn nach Humor und leichter Lektüre, die ich in diesem Reread gefunden habe, auch wenn ich es insgesamt sehr vorhersehbar finde. Das war aber auch schon beim ersten Lesen der Fall, was ich aber auch nicht anders erwartet hatte. Es ist eine leichte, unterhaltsame Strandlektüre, die man mal gelesen haben muss.

Hier gibt´s eine Lese- und Kaufempfehlung von mir.

🌟🌟🌟🌟 Sterne

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s