Winterzauber in New York

Winterzauber in New York von [Stein, Julia K.]

Autor: Julia K. Stein
Verlag: Impress
Seiten: 221
Erscheinungsdatum: 01. Dezember 2016
Preis: 3,99€ als eBook

Inhalt

Das ganze Semester über hat sich Hannah auf diesen Moment gefreut: Endlich kann sie das amerikanische College verlassen und mit ihrer Familie in Deutschland Weihnachten feiern. Doch ausgerechnet am 23. Dezember werden in New York wegen eines Schneesturms alle Flüge gestrichen und Hannah sitzt fest – in der angeblich aufregendsten Stadt der Welt, aber leider ohne Geld und ohne Bleibe. Zu allem Übel trifft sie dort auf Kyle, den schlimmsten Womanizer des ganzen Colleges, der das gleiche Problem hat wie sie. Während der Schnee die Stadt allmählich in einen Eispalast verwandelt, wird ihnen klar, dass sie die nächsten Stunden gemeinsam verbringen müssen. Doch so wenig die beiden miteinander anfangen können, so sehr sind sie sich in einer Sache einig: Weihnachten muss gefeiert werden, egal wo man ist…
(Quelle: Amazon )

Meine Meinung

Zuerst möchte ich mich bei NetGalley und dem Impress Verlag für das RezensionseBook bedanken.

Hannah ist eigentlich auf den Weg nach Deutschland, um Weihnachten mit ihrer Familie zu feiern, doch leider kommt ihr ein Schneesturm in die Quere.
Auch Kyle sitzt am Flughafen fest – er war eigentlich auf dem Weg in die Karibik, um dort die Weihnachtstage zu verbringen – allerdings ohne seinen geliebten Hund.
Beide fahren zusammen zurück in die City und er bietet ihr eine Unterkunft an, nur leider scheint die Bewohnerin nicht erreichbar zu sein, sodass sie zusammen in seinem Appartement übernachten. Am nächsten Tag machen sie eine ungewöhnliche Sight-Seeing-Tour und feiern abends gemeinsam Weihnachten. Nach deutschem Brauch, na ja, zumindest so, wie es sich Kyle vorstellt…

Hannah wirkt einerseits wie eine graue Maus, die um keinen Preis der Welt auffallen möchte, und andererseits will sie mit ihren Worten und Handlungen auffallen – zumindest gegenüber von Kyle, den sie eigentlich überhaupt nicht mag. Aber sie verfällt seinem Charm unglaublich schnell, was ich etwas enttäuschend fand. Zum Glück erweckt die gute Freundin ein paar Zweifel, sonst hätte sie sich ihm schneller hingegeben. Ich weiß jetzt immer noch nicht, was ich von ihr halten soll…sie scheint nett zu sein – auch wenn ihr „Ich will zu meiner Familie“-Phase unglaublich kindisch war, aber eine Verbindung konnte nicht zu ihr nicht aufbauen.
Mit Kyle dagegen konnte ich sofort etwas anfangen – ihn fand ich unglaublich nett und lustig. Auch wenn er dieses Verhalten nur spielt. Es ist seine Fassade, die er aufrecht erhalten will. Niemand soll den wahren Kyle kennenlernen.
Seine Wandlung innerhalb der Geschichte konnte mich vollkommenn überzeugen und es ist schön zu erleben, wie Menschen sich in den Bücher verändern.

Der Schreibstil ist leicht verständlich gehalten, sodass sich die 221 Seiten schnell gelesen haben. Ich habe etwas unter zwei Stunden für die Geschichte gebraucht, also vielleicht ein interessantes Buch für die stressige Weihnachtszeit.
Erzählt wird aus der Sicht von Hannah, deren Gedanken und Gefühlen man hauptsächlich folgt.  Aber auch der Sunnyboy Kyle kommt auf einigen Seiten zu Wort, was mir gut gefallen hat. Diese Geschichte braucht seine Seite der Geschichte.

Ich hatte so leider meine Probleme mit der gesamten Story – sie war zwar gut geschrieben, aber ich fand sie insgesamt zu kitschig und zu perfekt gestaltet.
Superstar trifft auf graue Maus und sie verbringen Zeit zusammen, weil ein gewisser Umstand sie dazu zwingt. Eine Liebesgeschichte, die ich schon oft in dieser (oder ähnlicher) Zusammenstellung gelesen habe…nur eben in besser.
Ich weiß nicht, ob es an der geringen Seitenzahl liegt, oder sich das Thema für mich als zu sehr 08/15 herausgestellt hat, aber es konnte mich halt einfach nicht überzeugen. Manche Handlungen klangen für mich einfach kurios und unnötig.
Die Geschichte mit der Tante, die nicht ans Telefon geht ist zu vorhersehbar und das Kyle sie anschließend mit zu sich nimmt und sie verführen möchte, ist auch klar.
Es ist eine nette Liebesgeschichte, über die ich nach der New York-Zeit gerne mehr erfahren hätte. Ein paar Zusatzkapitel hätten der Geschichte gut getan.
Mein ganz persönliches Highlight war die Weihnachtsstimmung und die Szenen im verscheinten New York. Die haben die Schwachstellen in der Story unglaublich aufgewertet und dem Buch einen Extrastern beschafft. Jetzt ist meine New York-Sehnsucht noch größer geworden…

Leider keine Lese- oder Kaufempfehlung.

🌟🌟 Sterne
(🌟 Extrastern für die Schneeszenen in New York)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s