Die zwei Seiten meines Herzens

Die zwei Seiten meines Herzens: Roman von [Himes, Leigh]

Autor: Leigh Himes
Verlag: Blanvalet
Seiten: 512
Erscheinungsdatum: 21. November 2016
Preis: 9,99€ als Taschenbuch und 8,99€ als eBook

Inhalt

Was wäre eigentlich, wenn … Diese Frage stellt sich Abbey Lahey momentan öfter, was auch daran liegen könnte, dass ihr der Alltag als Mutter zweier Kinder und ihr Job in einer PR-Agentur gerade etwas über den Kopf wachsen. Doch als sie nach einem kleinen Unfall auf einer Rolltreppe wirklich in einem Parallelleben landet, und zwar in einem ziemlich luxuriösen – inklusive dem Mann, dem sie vor Jahren einen Korb gab, der aber immer noch sehr sexy ist – merkt sie bald, dass das Gras auf der anderen Seite vielleicht gar nicht wirklich grüner ist. Und schon bald muss sie sich entscheiden, auf welche Seite ihres Herzens sie hören will …
(Quelle: Klappentext)

Meine Meinung

Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Blanvalet Verlag für das Rezenionsexemplar bedanken.

Abbey und Jimmy sind schon lange ein Paar und haben zwei gemeinsame Kinder – doch mit den Jahren ist immer mehr Unzufriedenheit bei Abbey entstanden und sie verliert ab und zu auch die Beherrschung. Was man in ihrer Situation auch versteht, sie kümmert sich um die Kinder und deren Verpflichtungen und nebenbei macht sie den Haushalt, kauft ein und zusätzlich arbeitet sie. Der Mann ist keine Hilfe, lässt seine Ehefrau mit allem allein und merkt nicht, das sie immer fertiger und unzufriedener wird. Als sie sich in einem schwachen Moment eine sündhaftteure Tasche kauft und diese von ihm entdeckt wird, macht er kurzen Prozess und fordert die Rückgabe. Nur kommt es da zu einem verhängnisvollen Unfall, der Abbey in ein Leben mit einem alten Bekannten katapultiert.
Plötzlich ist sie die reiche Ehefrau von Alex, einem Mann, den sie vor Jahren bei einem Praktikum kennengelernt hat und wegen ihrem damaligen Freund „abserviert“ hat…nur leider wurde sie kurze Zeit von eben dem Freund verlassen. Nun  hat sie aber die Chance bekommen, ein Leben an seiner Seite zu führen…aber ist es das, was sie wirklich möchte?

Abbey ist eine überforderte Mutter, die den Spagat zwischen Haushalt, Kinder und Arbeit nicht mehr hinbekommt. Der Unfall tut ihr gut und lässt ihren Mann JImmy wieder merken, was er an ihr hat. Während ihrer Zeit an Alex Seite gefiel sie mir sehr gut besonders, weil sie nicht verstehen konnte, wie sie sich so verändern konnte. Die „reiche“ Abbey macht ihre Sache gut, auch wenn sie in einige Fettnäpfchen tritt 😉
Ich mochte beide Versionen von ihr.

Alex war überhaupt nicht mein Fall – bevor man ihn in Wirklichkeit kennenlernt, klingt er noch ganz nett, aber je mehr Zeit man mit ihm im neuen Leben von Abbey geleitet, umso unsympathischer und berechnender wird er für mich. Er versteckt den Familienschmuck von seiner Mutter, den Abbey mal bekommen hat. Nur um ihr zu zeigen, das sie besser auf ihn aufpassen soll. Man erfährt nicht viel über die „wirkliche“ Abbey an seiner Seite, aber sie klang nach einer angepassten und verantwortungsvollen Ehefrau, die ihn bei jeder erdenklichen Idee unterstützt hat und es sich mit vielen Leuten aus ihrer Vergangenheit verscherzt hat. Vielleicht hat sie ihn mit ihrem Verhalten genervt, aber das rechtfertigt nicht seine Handlung. Außerdem scheint er sich kaum für die gemeinsamen Kinder zu interessieren, sondern lieber mit seinen Wahlkampfhelfern zu sprechen oder seinen sportlichen Aktivitäten nachzugehen. Mein Fall war er, wie schon gesagt, nicht, aber vermutlich liegt das auch an seiner Mutter, die anscheinend deren Leben finanziert.

Erst tat mir Jimmy ein wenig leid, aber nach und nach hatte ich nur noch Unverständis für sein Handeln übrig. Er arbeitet und schafft Geld ran, aber mehr interessiert ihn nicht. Seine Frau hat Probleme? Ihm egal. Er ist nur für das Geld verantwortlich…Ich habe mich stellenweise wirklich gefragt, was Abbey an ihm fand.

Der Schreibstil ist flüssig und die Geschichte liest sich einfach weg – ich habe mir das Buch auf zwei Abende aufgeteilt und wollte gar nicht aufhören mit dem Lesen.
Ich fand es ein bisschen schade, das es nur Abbeys Sicht gab. Alex´oder Jimmys Sicht hätte mich sehr interessiert, auch wenn es nur ein, zwei oder drei Kapitel gewesen wären. So wirkte es für meinen Geschmack etwas eintönig.

Insgesamt hat mir „Die zwei Seiten meines Herzens“ gut gefallen, auch wenn es natürlich Schwachstellen gegeben hat. Einerseits die fehlende zweite Sichtweise und dann war ich wirklich entsetzt vom Ende…was war denn das? Erst der Erfolg bei der Wahl und dann plötzlich kommt ein Blitz? Nein, das wirkte zu abgehackt und einfach nicht passend.
Auch mit dem Start des Buches wurde ich nicht sofort warm – ich brauchte ein paar mehr Seiten bis ich vollkommen in der Story um Abbey war.
Aber es gab auch gute Seiten an der Geschichte – es war wirklich interessant zu lesen, wie sich Abbey vermutlich an Alex Seite entwickelt hätte. Von einer lieben und netten Frau zu einer kleinen Diva. Die „nach Unfall“-Abbey ist schockiert und konnte sich überhaupt nicht vorstellen, wie sie sich so stark verändern konnte.

Hier gibt´s eine Lese-und Kaufempfehlung.

🌟🌟🌟🌟 Sterne

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s