Frigid

Frigid: Roman von [Lynn, J., Armentrout, Jennifer L.]

Autor: Jennifer L. Armentrout
Verlag: Piper
Seiten: 336
Erscheinungsdatum: 02. November 2016
Preis: 9,99€ als Taschenbuch und 8,99€ als eBook

Inhalt

Sydney und Kyler sind so unterschiedlich wie Feuer und Eis. Während Kyler eine Frau nach der anderen abschleppt, geht Sydney lieber mit einem guten Buch ins Bett. Trotzdem sind sie seit Kindertagen beste Freunde. Doch als sie bei einem Skiurlaub von einem Schneesturm überrascht werden und in einer abgelegenen Skihütte übernachten müssen, werden alte, stets verdrängte Gefühle neu entfacht. Kann ihre Freundschaft diese Nacht überstehen? Und viel wichtiger: Werden sie die Nacht überstehen? Denn während sich die beiden einander vorsichtig nähern, hat es jemand auf ihr Leben abgesehen …
(Quelle: Amazon )

Meine Meinung

Zuerst möchte ich mich beim Piper Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken.

Sydney schwärmt seit Jahren für Kyler. Kyler hat sich vor Jahren in Sydney verliebt, glaubt aber, sie nicht verdient zu haben. Also leben die zwei als Freunde ihr gemeinsames Leben. Sie ist eher die ruhige Zeitgenossin und er haut auf den Putz. Auf Partys und bei den Frauen. Vor keinem Mädchen ist er sicher, nur wenn er seine beste Freundin dabei hat, hält er sich zurück. Einen Tag nach der letzten Party steht die gemeinsame Skireise auf dem Plan. Sydney fährt zusammen mit Kyler. Die Freundin von ihr und ein guter Freund von ihm fahren ebenfalls zusammen – zusätzlich hat Sydney noch Paul eingeladen, den Kyler wiederum überhaupt nicht leiden kann. Nur werden die drei nie in der Skihütte ankommen, ein Schneesturm hält sie auf. Sydney und Kyler schaffen es noch in die Skiregion, werden aber auch vom Schneesturm heimgesucht und nicht nur von dem…

Sydney ist das liebe, nette Mädchen von nebenan. Über sie kann man nicht allzuviel sagen, eine kurze Beziehung vor zwei Jahren und seit dem Single. Sie konzentriert sich auf ihr Studium und hält sich von Männern fern. Was aber auch mit an Kyler liegt. Nur zu Paul scheint sie ebenfalls ein gutes Verhltnis zu haben. Ansonsten unterstützt sie ihren besten Freund in allen Angelegenheiten und ist ihm eine gute Freundin, obwohl sie Hals über Kopf in ihn verliebt ist. Ich mochte sie.
Kyler ist ein Womanizer, der an jedem Finger zehn Frauen haben könnte- wenn er möchte. Momentan begügt er sich allerdings mit einer zur Zeit. Wie gesagt, aber nur wenn Sydney nicht in der Nähe ist, denn eigentlich liebt er nur sie. Das Mädchen, das er nicht haben kann und dann doch bekommen könnte, wenn er möchte. Zumindest in der Skihütte.
Ich war mir anfangs nicht so sicher, was ich von ihm halten soll. Einerseits wirkt er ganz nett und immer auf die Sicherheit seiner besten Freundin bedacht, aber anderseits tut er ihr immer wieder unbewusst mit seinem Verhalten weh. Früher haben sie Filmabende veranstaltet oder sich einfach nur getroffen, aber als er anfing mit anderen Mädchen auszugehen, vernachlässigte er die Freundschaft zu ihr. Heute scheinen sie sich oft beim Feiern zu treffen, aber ob sie sich sonst häufig treffen wird nicht deutlich.
Sein Verhalten in der Skihütte ist wirklich süß, auch wenn er sich bei einer Aussage unglücklich ausdrückt…nur scheint diese leider schlimme Folgen zu haben.
Er verliert was ihm wichtig ist und muss lernen zu kämpfen.

Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, was ich sehr schön fand. Es ist eine gut geschriebene New Adult-Geschichte, die perfekt zu einem entspannten Abend gehören kann. Die Story wird einmal aus der Sicht von Sydney erzählt, aber auch Kyler kommt immer wieder zu Wort, was einen guten Einblick in die jeweilige Gedanken- und Gefühlswelt gibt.

Insgesamt hat mir „Frigid“ gut gefallen, es ist eine schöne leichte Story, die nicht vor Erotik trotzt. Es gibt zwar einen nicht zu kleinen Anteil, aber es ist nicht die gesamte Geschichte. Zusätzlich wird noch ein wenig „Krimi-Fieber“ eingebaut, natürlich kann man erahnen, wer der Täter ist, und man weiß vermutlich auch vorher, dass der Unbekannte es in die Nähe von Sydney schaffen könnte und diese vielleicht auch verletzten könnte…aber das hat mich beim Lesen des Buches nicht gestört. Es ist halt ein gutes Buch zum Abschalten, einfach alles um sich herum vergessen und einfach nur lesen.
Nur leider fehlte mir das gewisse Extra, das es zu einem Knaller bzw. fünf-Sterne-Buch gemacht hätte.

Hier gibt´s von mir eine Lese- und Kaufempfehlung.

🌟🌟🌟🌟 Sterne

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s