Frauen, Fische, Fjorde: Deutsche Einwanderinnen in Island

Frauen, Fische, Fjorde: Deutsche Einwanderinnen in Island von [Siegel, Anne]

Autor: Anne Siegel
Verlag: NG Taschenbuch
Seiten: 272
Erscheinungsdatum: 04. Oktober 2016
Preis: 15,00€ als Taschenbuch und 12,99€ als Kindle eBook

Inhalt

1949. Auf Islands Bauernhöfen herrscht akuter Frauenmangel, während in Deutschland auf einen Mann fünf Frauen kommen. Gezeichnet von Krieg, Flucht und mangelnden Zukunftsperspektiven entschließen sich Hunderte deutscher Frauen, nach Island zu emigrieren — in ein Land, von dem viele nicht einmal wissen, wo genau es liegt.
Anne Siegel beschreibt die Lebenswege dieser mutigen Auswanderinnen anhand ausgewählter Beispiele und lässt sie in ihrer Erzählung selbst zu Wort kommen. Mitreißend berichten die heute betagten Frauen, wie sie überwältigt wurden von der Gastfreundschaft der Isländer und der Wildheit der Natur; wie sie als Landarbeiterinnen ein neues Zuhause fanden, Familien gründeten und für immer blieben.
(Quelle: Klappentext)

Meine Meinung

Zuerst möchte ich mich beim Piper Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken!

Bevor ich die Geschichte um die deutschen Auswanderer, die ihr Glück in Island finden, gelesen habe, hatte ich noch nie etwas gehört. Und genau das hat mich sehr verwundert, weil die Idee in Lübeck mitgeboren wurde und das liegt in der Nähe meiner Heimatstadt. Ich fand es auch sehr schade, das man diese Themen auch nicht im Geschichtsunterricht behandelt werden. Mit dieser Lektüre würde man die jungen Menschen mit Sicherheit begeistern können.

Das Buch beginnt mit einem Vorwort von der Schriftstellerin Kristín Steinsdóttir und geht dann in das Kapitel „Eine isländisch-deutsche Mission“ über. Dort erfahren wir als Leser alles über die Hintergründe der Idee deutsche Frauen (und auch Männer) zum Arbeiten nach Island zu bringen und dort versuchen „anzusiedeln“.  Das war ein wirklicher schlauer Schachzug.
Danach kommen acht Frauen und ein Mann zu Wort und erzählen mit Hilfe der Autorin ihre Geschichte…und eine Dame hat eine Bedingung an die Eröffentlichung  ihrer Geschichte geknüpft. Wirklich klasse Frauen, die unglaublich willensstark und taff sind.

Beginnen tut das Buch mit Hilde / Híldur, einer Turnerin und Feuerwehrfrau aus Lübeck. Auf Umwegen über ein pharmazeutischer Großhandel kommt sie schließlich mit dem ersten Auswandererschiff Esja in Island an. Sie geht in den hohen Norden und heiratet den Neffen von ihrem Chef. Björn und sie führen ein schönes Leben, auch wenn sie ihren Ehemann überlebt.
Danach lernen wir Jarmila kennen, eine Hamburgerin, die mit der zweiten Auswandererwelle nach Island kommt und eine Stelle als Au-Pair erhält.
Ihr zweiter Arbeitgeber wird ihre große Liebe.
Ursula / Úrsúla kommt aus Kiel und verliebt sich während eines Vortrages in die einsame Insel in Norden. Aus einer Geldnot heraus, geht sie nach Island. Ebenfalls als Au-Pair, ein paar Jahre später lernt sie ihre gr0ße Liebe kennen.
Anita stammt ursprünglich aus der Nähe von Bielefeld und arbeit in einer Konservenfabrik. Auch sie kommt über Umwege an Bord der Esja und wird schwanger…
Alma kommt mit der zweiten Welle nach Island, sie kümmert sich auf der Überfahrt liebevoll um eine schwangere Frau, die ihrem Mann auf die Insel folgt. Auch sie verliebt sich in einen Nordmann.
Edith ist ein Reisekind und lernt verschiedene Sprachen und arbeit in Deutschland als Krankenschwester. Auch in Island arbeitet sie sich zu einer bemerkenswerten Schwester hoch – sie findet ebenfalls die große Liebe.
Hildegard lebt ein wohlhabenes Leben in Deutschland, als ihr schlimmes widerfährt, meldet sie sich freiwillig als Krankenpflegerin im Lanzarett.
Sie kommt in Island mit einem Maurer zusammen.
Weitere Geschichten folgen noch über María und Georg.
Zum Ende gibt es einem Epilog und eine kleine Geschichte über die Entsteheung des Buches.

Der Schreibstil ist locker und flüssig, aber trotzdem unglaublich spannend und interessant. Auch vom Erzählstil konnte ich nicht genug bekommen.
Ich liebe dieses Buch der Autorin und könnte es immer wieder lesen, weil es mich so tief berührt hat und ich nie genug von den deutschen Damen und Herren in Island haben werde. Der Roman „Nordbräute“ von Anne Siegel steht schon auf meiner Wusnchliste und wird mit Sicherheit nächstes Jahr gelesen!

Klare Lese- und Kaufem, pfehlung!

Schönstes Zitat

gab leider keins

🌟🌟🌟🌟🌟 Sterne

Advertisements

1 Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s