Nicht auch noch der!

Autor: Lena Marten
Verlag: Lyx Egmont
Seiten: 352
Erscheinungsdatum: 04. Februar 2016
Preis: 9,99€ als Taschenbuch und 8,99€ als Kindle eBook

Inhalt

Nachdem die Studentin Luca ihren Freund im Bett mit einer anderen Frau erwischt hat, ist sie auf der Suche nach einer neuen Bleibe. Im Studentenwohnheim wird sie versehentlich in einer Männer-WG einquartiert. Aus Geldnot fügt Luca sich in ihr Schicksal, aber ihr Mitbewohner Ben treibt sie in den Wahnsinn. Er ist genau die Art Mann, mit der sie so gar nichts anfangen kann: ein totaler Playboy, zwar unverschämt attraktiv, aber mindestens genauso überheblich und selbstverliebt. Doch je besser sich die beiden kennenlernen, desto mehr erkennt Luca, dass sich hinter Bens Draufgänger-Fassade viel mehr verbirgt, als sie vermutet hat. Und plötzlich bringt er ihr Herz aus ganz anderen Gründen zum Rasen…
(Quelle: Amazon )

Meine Meinung

Luca hat nach dem Zeitensprung des Freundes lange bei ihrer guten Freundin Caro gewohnt, der sie aber nun wieder mehr Zeit mit ihrer neuen Partnerin Martha schenken möchte. Weswegen sie nun ins Studentenheim zieht, leider wird sie aufgrund des Namens für einen männlichen Studenten gehalten und erhält ein Zimmer in einer Männer-WG. Sie versucht alles um ein anderes Zimmer zu ziehen und macht dabei einen äußerst interessanten Eindruck bei einem Komilitonen. Sie treffen an dem Tag immer mal wieder aufeinander und sind schließlich Zimmernachbarn…

Luca ist eine nette junge Frau, der mehrfach übel mitgespielt wurde. Sie fasst nicht schnell Vertrauen, aber der zweite Mitbewohner, Tobi, kann schnell überzeugen. Er wird ihr erster Freund im neuen Leben am Campus, auch Erdie, ein Freund von Ben, kann Luca überzeugen. Nur bei Ben läuft es nicht gut. Mal verstehen sie sich, mal sind sie wie Hund und Katz. Ihre kratzbürstige Art und Weise hat mir überhaupt nicht gefallen – selbst nachdem ich das große Geheimnis kannte, konnte ich nicht verstehen, warum sie so ist. Kein Wunder, das die Männer einen großen Bogen um sie machen und Ben immer wieder von ihr genervt ist. Ihr Verhalten ist kindisch und unreif…und hat mich sehr genervt. Auch ihr Theater um ihre Unverträglichkeit war schlimm – ich selber leide unter einer Milcheiweiß-Allergie und muss aufpassen, was ich zu mir nehme. Das ist zwar nicht so schlimm wie ihre, aber trotzdem nicht nett. Wenn sie nicht möchte, das Ben ihre Sachen isst, warum stellt sie dann die ungekühlten Lebensmittel direktvor seine Nase – nach dem ersten Mal sollte ihr das doch wohl eine Lehre gewesen sein. Doch Pustekuchen, so als ob sie ihn extra anmeckern möchte.

Ben hat mir vom ersten Moment an gefallen, er will einfach nur das Interesse von Luca wecken. Mir war es zwar ein Dorn im Auge als er ihre Allergie als Diät betitelt hat, aber hat ja schnell gelernt und passte danach auf sie auf. Sein Frauenverschleiß ist heftig, doch er hat einen guten Grund dafür. Bei dem Hintergrund verstehe ich sein Verhalten und seine Ängste.
Die Liebesgeschichte der beiden verläuft sehr schleppend, was mir gut gefallen hat, doch leider ging das Buch ein paar Seiten später zu Ende. Das fand ich sehr schade, ich hätte mir mehr Story zu ihrer Beziehung und den Schwierigkeiten damit gewünscht…

Der Schreibstil ist einfach und schlicht gehalten, sodass sich die Geschichte zügig lesen lässt. Innerhalb des Buches sucht man die Spannung leider vergeblich, von Beginn an ist klar, wie die Story enden wird. Zusätzlich ist sie gespickt mit allen gängigen Klischees – da wäre weniger mehr gewesen.

Für Fans von leichten Liebesromanen und kitschigen Büchern eine gute Wahl, alle anderen sollten sich dieses Buch lieber nicht kaufen.

Schönstes Zitat

Gab leider keins.

🌟🌟🌟 Sterne

Advertisements

1 Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s