Until the End – Rock und Trisha

Autor: Abbi Glines
Verlag: Piper
Seiten: 368
Erscheinungsdatum: 07. Dezember 2015
Preis: 8,99€ als Taschenbuch und 7,99€ als Kindle eBook

Inhalt

Er wird sie retten, wenn sie ihn lässt … Trisha Corbin hat schon früh gelernt, dass es keine Ritter in glänzender Rüstung gibt – und wie man blaue Flecken am effektivsten versteckt. Die Männer, die ihre Mutter für gewöhnlich mit nach Hause bringt und die ihre Hände nicht von Trisha lassen können, haben ihr keine Wahl gelassen. Aber solange es die Kerle von ihrem kleinen Bruder Krit ablenkt, ist es das wert. Als Trisha eines Nachts zu Fuß, blutend und voller blauer Flecken unterwegs ins Krankenhaus ist, bleibt ein Pick-up neben ihr stehen. Darin: der Highschool-Footballstar Rock Taylor, der ihr anbietet, sie mitzunehmen. Zögerlich steigt sie ein – und nichts ist mehr, wie es einmal war. Denn für Rock ist Football von nun an nicht das Zentrum seines Lebens, und Trisha fällt es immer schwerer zu glauben, dass Rock nur ein weiterer Kerl ist, dem sie unter keinen Umständen vertrauen darf. Neben der herzzerreißenden Liebesgeschichte zwischen Rock and Trisha enthält »Until the End« als Bonus exklusive Einblicke in das weitere Leben aller bisherigen »Sea Breeze«-Liebespaare: Sadie und Jax, Marcus und Low, Cage und Eva, Preston und Amanda, Jess und Jason, Krit und Blythe, Dewayne und Sienna – sowie eine kleine Überraschung!
(Quelle: Amazon )

Meine Meinung

Meine Meinung zum Teil von Rock und Trisha:

Ich habe mich wirklich auf die Geschichte von Rock und Trisha gefreut, aber umgehauen hat mich ihre Geschichte leider nicht. Sie war einfach zu perfekt und zu schnell erzählt. Ihre Story nimmt nur die Hälfte des Buches ein, dementsprechend kurz wird auch alles gehalten. Sehr enttäuschend. Auch die Sprünge zwischen Gegenwart und Vergangenheit hätte nicht sein müssen. Zu Beginn hätte man nur mit ihrer Geschichte starten müssen und zum Ende hin bei der Gegenwart enden müssen. Für mich macht es fast den Eindruck, das Abbi Glines die Geschichte von Rock und Trisha nur schnell erzählen wollen – ohne Rücksicht auf Verluste – um schnell zu den Bonuskapiteln zu gelangen.

Der Schreibstil ist locker und leicht zu lesen, wie auch beim Rest der Reihe.
Leider hat die Autorin hier sehr an Spannung und unerwarteten Wendungen gespart, sodass es sich eigentlich auch gut überfliegen lässt, da man schon weiß, wie alle ausgehen wird. Schade, man hätte so viel aus der Story der beiden machen können.

Meine Meinung zu den Bonuskapiteln:

Mit Sadie und Jason beginnen die Bonuskapitel und ihre Geschichte ist ein gelungener Start für den Ausblick auf ihr weiteres gemeinsames Leben. Man merkt, das sich beide kaum weiterentwickelt haben, was mich eigentlich sehr enttäuscht hat. Sadie bleibt die Stille und Schüchterne, die nicht kämpfen möchte und Jason bleibt ein Idiot, der zu schnell handelt. Trotzdem hat mir die Kurzgeschichte gefallen.

Die kurze Story um Willow und Markus handelt leider viel zu wenig um die beiden selbst. Im Mittelpunkt steht die Beziehung von Lows Schwester und Marcus Vater, die sich scheiden lassen, damit er wieder zu seiner ersten Exfrau zurück kann…
Das Kapitel hätte man sich sparen können.

Sehr enttäuscht war ich über die Geschichte von Amanda und Preston. Viel zu kurz!
Und zu unglaubwürdig. Es klingt so als hätte Abbi Glines keine bessere Idee gehabt und einfach nur irgendeinen Unsinn zusammengereimt. Da hätte man wirklich was viel schöneres daraus machen können! Große Enttäuschung!!!

Krit und Blythe waren auch eine kleine Enttäuschung für mich – sie standen nur zu Beginn ihrer Kurzgeschichte im Mittelpunkt, danach ging es nur noch um den besten Freund Green, der ein Mädchen entjungfert hat. Schade, das man auch ihre Geschichte nicht vernünftig zu Ende bringen kann.

Sienna und Dewanye – mein allerliebstes Lieblingspaar, auch von ihnen gab es viel zu wenig Seiten. Es war eine schöne, aber viel zu kurze Geschichte, da hätte man mehr draus machen können.

Im vorletzten Bonuskapitel geht es um Cage und Eva, aber hauptsächlich um den Geburtstag ihrer Tochter. Auch da wäre mehr möglich gewesen!

Bliss York kommt im letzten Kapitel zu Wort – eine Geschichte, die für mich nicht nötig getan hätte. Die paar Seiten hätte man besser in eine andere Kurzgeschichte stecken können…

Schade, das die Länge der einzelnen Kurzgeschichten so stark variieren…das ist wirklich mein größter Kritikpunkt!

(Die Geschichte von Jess und Jason habe ich nicht gelesen, da ich ihr Buch auch noch nicht gelesen habe – ist sogar fraglich, ob ich es überhaupt lesen werde.)

Bedingte Lese- und Kaufempfehlung, nur für Fans der Reihe einen Kauf wert.

Schönstes Zitat

gab leider keins.

🌟🌟 Sterne

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s