The Deal – Reine Verhandlungssache

Autor: Elle Kenedy
Verlag: Piper
Seiten: 448
Erscheinungsdatum: 01. Juli 2016
Preis: 9,99€ als Taschenbuch und 8,99€ als Kindle eBook

Inhalt

Hannah  ist verknallt. Doch während die gewissenhafte Einser-Studentin für gewöhnlich nicht auf den Mund gefallen ist, bringt sie ihrem Schwarm Julian gegenüber leider kein Wort heraus. Sie ist verzweifelt. Warum sonst hätte sie sich auf das Angebot von Garrett Graham, dem selbstverliebten, kindischen und vor allem sturen Captain des Eishockey-Teams einlassen sollen? Der von ihm vorgeschlagene Deal: Sie gibt ihm Nachhilfe, damit er die Abschlussprüfung besteht, und er steigert Hannahs Popularität, indem er so tut, als wäre sie sein Date. Vielleicht wird Julian dann endlich auf sie aufmerksam. Hannah zögert noch kurz, gibt dann aber nach, denn der Plan könnte aufgehen…
(Quelle: Klappentext)

Meine Meinung

Zuerst möchte ich mich beim Piper Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken.

Zum Inhalt möchte ich nichts hinzufügen, da der Klappentext einen guten Einblick in die Story gibt.

Hannah habe ich von der ersten Minute des Lesens an in mein Herz geschlossen. Man erfährt gleich zu Beginn so viel von ihr und ihrer Vergangenheit – was mir ausgesprochen gut gefallen hat, da es hier nicht als Spannungshöhepunkt herhalten muss.
Musik ist ihr Hauptfach, momentan probt sie für das Auswahlkonzert im Winter – sie möchte gewinnen, damit sie mit dem Gewinn die Semestergebühren usw. zahlen und die Eltern entlasten kann. Sie hat ein gutes Verhältnis zu ihnen, obwohl sie sehr unter der „Sache“, die mit Hannah passiert ist, leiden mussten. Es ist unglaublich, wie einfach es Straftäter, die gute Kontakte vorweisen können, in den Staaten haben.
Obwohl Hannah allen Grund dazu hätte, ein kleines schüchternes Mädchen zu sein, ist sie eine strake junge Frau geworden, die weiß was sie will – und was nicht.
Sie siegt, meistert ihr Studium und verdient nebenbei noch als Kellnerin Geld.
Sie unternimmt viel mit Freunden und lässt sich auch ab und zu zu einer Party überreden. Trinken kommt für sie nicht in Frage, außer am einem ruhgien Filmabend mit den Mädels.
Mit den Männer geht sie rechr ungezwungen um, nur wenn es zu näheren Körperkontakt kommt, werden die Probleme sichtbar. Mit Garrett macht sie eine interessante Wendung durch, die mir aber sehr gefallen hat.
Garrett ist ein Student, für dem Hockeyspielen lebensnotwenidig ist – auf den ersten Blick. Auf den zweiten Blick wird deutlich, das es vielleicht doch nicht sein großer Traum ist, sondern, das er den Traum vom Vater lebt bzw. den Vorstellungen des Vater gerecht werden. Der Vater ist ein gewalttätiger Mensch, der in der Öffentlichkeit als ehemaliger Hockeystar gefeiert wird.
Sein Hauptfach ist Geschichte und er entspricht so gar nicht den Erwartungen, die man unbewusst bei einem „Profispieler“ hat. Er hat gute Noten und ist gegenüber den Frauen fair. Von Beginn an wird klargestellt, das er keine Beziehung wünscht. Auch danach behandelt er sie noch gut und freundschaftlich. Bis er Hannah trifft, die ihm vom ersten Moment (in dem er sie näher kennenlernt) fasziniert – Garrett verändert sich zu einem sehr sanften und vorsichtigen Mann, der Hannah die Welt zu Füßen legen möchte.
Ihre Freundschaft hat mir so gut gefallen – und als Liebespaar gefallen sie mir noch besser 🙂

Ich fand es auch sehr hervorragend, wie die vielen Nebencharaktere in die Liebesgeschichte integriert wurden. Abbi Glines beherrscht dies gut, aber ich finde Elle Kennedy noch besser – sie schafft es wirklich jedem noch so kleinen Nebendarsteller eine besondere Eigenschaft, ein besonderes Erkennungsmerkmal zu geben. Hut ab.
Man schließt viele Personen in sein Herz und möchte auch nie wieder etwas über ein paar andere Unmenschen nichts mehr lesen.
Bin sehr gespannt, wie die nächsten Bände werden und wie stark die Präsenz der vorriegen Hauptpersonen in den nachfolgenenden Bänden ausfällt.

Der Schreibstil ist einfach und schlicht gehalten, sodass sich die Geschichte zügig lesen lässt. Erzählt wird die Story von Garrett und Hannah, die kapitelweise zu Wort kommen – das hat mir sehr gut gefallen. Man erhält einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt.
Besonders gut gefallen hat mir auch die Länge des Buches und ich konnte sogar der langsamen Entwicklung der Liebe einiges abgewinnen. Es wirkte so echt und ich kann mir gut vorstellen, das es so auch in der Realität ablaufen könnte – zumindest mit dem Hintergrundwissen, das wir über die Hauptcharaktere haben.
Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil der Reihe, der von Logan und Grace handelt – bin gespannt, wie schnell er seine Schwärmerei für Hannah vergisst 😉

Klare Lese- und Kaufempfehlung!

Schönstes Zitat

„Manchmal tritt eine Person in dein Leben, und plötzlich kannst Du dir gar nicht mehr vorstellen, jemals ohne sie gelebt zu haben. Du weißt nicht, wie du jeden Tag ohne sie verbringen konntest, wie du mit deinen Freunden abhängen und mit anderen Frauen schlafen konntest. Ohne diesen einen wichtigen Menschen in deinem Leben.“
(Garrett, S. 296)

🌟🌟🌟🌟🌟 Sterne

Advertisements

2 Comments

  1. Hallöchen,
    es freut mich, dass dir „The Deal“ so gut gefallen hat. Mir erging es nämlich genauso 🙂
    Ich hab mittlerweile ein bisschen Angst vor New Adult-Romanen, weil sie mir meistens nicht so gut gefallen und voller Klischees sind. Aber bei diesem Buch war das ja überhaupt nicht so und es ist einfach toll!

    Ich hab deine Rezension in meiner verlinkt. Ich hoffe, das ist okay 🙂

    Liebste Grüße,
    Kate ♥

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s