Upside Down – Weil du mir den Kopf verdrehst

upsite down.jpg

Autor: Lia Riley
Verlag: Blanvalet
Seiten: 401
Erscheinungsdatum: 16. Mai 2016
Preis: 8,99€ als Taschenbuch und 7,99€ als Kindle eBook

Inhalt

Talias Leben ist ein Chaos. Sie hat ihre Schwester verloren, ihre Uninoten sind katastrophal und ihre Mutter hat die Familie gegen ein Leben auf Hawaii eingetauscht. In Australien will Talia für sechs Monate ein unbeschwertes Leben führen. Alles läuft nach Plan, bis sie Bran kennenlernt – einen sexy Typen mit unglaublich grünen Augen …
Bran hat das mieseste Jahr seines Lebens hinter sich. Vor allem wegen eines Mädchens, das seine Träume in Scherben gelegt hat. Als er die Bruchstücke wieder zusammenfügen will, verdreht ihm ausgerechnet eine Austauschstudentin aus Kalifornien den Kopf. Soll er der Liebe eine zweite Chance geben?
(Quelle: Klappentext)

Meine Meinung

Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken.

Talia hat genug mit sich selbst zu kämpfen und freut sich auf ihr halbes Jahr im Ausland. Dort hofft sie endlich zur Ruhe zu kommen und sich vielleicht sogar ein neues Leben aufzubauen oder auch zu erfahren, wie sie sich ihr Leben in Zukunft vorstellt.
Als sie auf Bran trifft, weiß sie nicht so recht, ob sie ihren Gefühlen vertrauen kann – er weckt in ihr sehr heftige Emotionen. Positiv, wie auch negativ.
Doch schließlich traut sie sich und erlebt die schönste Zeit ihres Lebens 🙂
Bran war mir anfangs überhaupt nicht symmpathisch und ich habe mich wirklich gefragt, was Talia an ihm findet. Doch im Laufe der Geschichte lernen wir ihn näher kennen und man schließt auch ihn ins Herz. Seine Vergangenheit sich nicht sonderlich rosig, eher dunkel und geheimnisvoll. Seine letzte Beziehung ein Chaos, mit einem fast tragischen Ende (Hinweis: Flugzeug).
Beide sind ganz unterschiedliche Charaktere, auch wenn beide immer behaupten, das sie sehr gleich sind. Bran ist warmherzig, während Talia eher kaltherzig rüberkommt. Mit ihr wurde ich auch nicht vollständig warm. Zusammen sind sie sehr niedlich anzusehen und man hofft bis zum Ende auf das Happy End 🙂

Die Charaktere hatten alle eine gute Tiefe und wurden von der Autorin sehr gut dargestellt, besonders die Beschreibung der Mutter von Talia ist sehr krass und extrem. Wie kann man sich nur so verändern, unglaublich. Aber am Schlimmsten fand ich die Vorwürfe, die sie der lebenden Tochter macht. Talia ist aufgrung ihrer „Zwangsstörungen“ die Ursache für den Tod der Schwester. Wie kann eine Mutter nur so herzlos sein.
Aber auch der Vater, der nun nur noch vor sich hinlebt und seine verbleidende Tochter kaum wahrnimmt. Immer wird sie hinter die verstorbene gestellt, als ob Talia nichts mehr wert ist. Kein Wunder, das sie sich zurückzieht und versucht alleine klarzukommen.

Der Schreibstil war flüssig / locker und die Geschichte ließ sich zügig lesen. Der Satzbau ist sehr einfach gehalten, was mich zwar etwas gestört hat, aber nicht hinderlich beim Lesen war. Leider habe ich das Australienflair vermisst, einzig als die Geschichte in Tasmanien Halt gemacht hat, kam von der Autoren etwas Landeskunde – für mich zu wenig.

Eine schöne Liebesgeschichte über zwei Personen, die in ihrem Leben mehr als genug Probleme haben / hatten. Mir hat sie sehr gut gefallen, auch wenn sie mir an einigen Stellen etwas zu sehr gekünstelt tragisch war. Es wirkte dort schon fast unglaubwürdig.
Trotzdem ein schönes New Adult-Buch 😉

Klare Lese- und Kaufempfehlung.

Schönstes Zitat

„Aber wir passen einfach nicht zusammen. Wir sind wie ein Stock, der in der Mitte durchgebrochen ist und dessen Enden sich nun beim besten Willen nicht mehr zusammenfügen lassen.“
(Talia, S. 227)

🌟🌟🌟🌟🌟 Sterne

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s