Sekundenträume

sekundenträume.png

Autor: Hannah Kaiser
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Seiten: 342
Erscheinungsdatum: 27. April 2016
Preis: 12,00€ als Taschenbuch und 3,49€ als Kindle eBook
(Kindle Unlimited kostenlos)

Inhalt

Bevor Katelyn Montgomery mit der Leitung einer großen Baustelle im ländlichen Greenwish, Nebraska so richtig beginnen kann, geschehen bereits die ersten Katastrophen: Ausgerechnet auf ihrer Baustelle wurde ein Skelett gefunden, und als vorläufiger Gutachter taucht Alexander McLearie auf, in den sie als Teenager hoffnungslos verliebt war.
Auch jetzt noch schlägt seine geheimnisvolle Ausstrahlung sie sofort in ihren Bann.
Doch beide tragen Geheimnisse aus ihrer Vergangenheit mit sich herum, die sie bis heute nicht loslassen.
Außerdem ist da noch Katelyns Freund, der ungeduldig in New York auf sie wartet …

Meine Meinung

Kate und Alex kennen sich aus ihrer Jugend, sie hat für ihn geschwärmt. Dann trennten sich ihre Wege und nun treffen sie wieder aufeinander.
Schnell kommt Anziehungskräfte zwischen den beiden auf, doch beide möchten ihnen nicht nachgeben. Kate, weil der Freund in NY wartet und Alex aufgrund seiner Probleme nach dem Krieg. Aber sie freunden sich an und als die Beziehung von Kate zu Ende geht, macht Alex einen Schritt auf sie zu und die beiden landen zusammen in der Kiste. Kate ist hin und weg von ihm – glaubt, das sie in einer Beziehung sind und überrascht ihn mit einem gemeinsamen Wochenende. Alex findet es nicht gut, er passt stets auf, das er in ihrer Gegenwart nicht schläft. Doch es passiert was passieren musste: er schläft ein und erwürgt Kate fast während eines Traums / Flashbacks…er haut ab.

Kate hat in ihrem Leben mehr als genug schlechte Erfahrungen (durch eine Entführung hat sie eine Narbe im Gesicht und viele mehr auf dem Körper) gemacht, doch trotzdem ist sie ihren Weg gegangen und ist eine erfolgreiche Architektin geworden. Aufgrund der finanziellen Unterstützung der reichen Familie, konnte sich es Kate leisten alles ganz entspannt anzugehen und nebenbei auch noch viele Praktikas im Baugewerbe und den unterschiedlichen Gewerken absolvieren. Sie ist verwöhnt und hält damit auch nicht hinter dem Berg, was mir nicht so gut gefallen hat.
Ihr Männergeschmack ist nicht der beste – der derzeitige Freund, mit dem sie vier Monate zusammen ist, macht ihr einen Heiratsantrag – den sie ablehnt. Draufhin wird deutlich, das er sie nur aus Mitleid an seiner Seite haben wollte. Auf der Baustelle trifft sie auf ihren Jugendschwarm Alex, dessen Charm sie schnell wieder verfällt.
Alex hat die kleine Gemeinde vor Jahren verlassen um seinem Land zu dienen. Lange war er ein guter Soldat, bis ihn ein traumatisches Erlebnis ereilt. Er kommt damit psychisch nicht klar und wird von seinem Vorgesetzten zurückgeschickt. Nun ist er nur ein kleiner Hobby-Restaurator und lebt ein bescheidenes Leben. Ab und zu besucht er seine Mutter, die ihn stets mit einen jüngeren Freundin verkuppeln möchte. Er findet das gar nicht gut und als er Kate wiedersieht, ist es für ihn klar. Alex möchte sie haben, aber nur im Bett – nicht als Beziehung, dafür ist er nicht gemacht. In seinen Albtäumen könnte er sie lebensgefährlich verletzten.
Die Charaktere sind allesamt perfekt ausgearbeitet und auch die Nebencharaktere wie der kleine Bruder von Kate (plus Frau und eine Freundin) hatten jeder ihren ganz eigenen Charm. Wie immer bei Hannah Kaiser.

Der Schreibstil ist flüssig und das Buch lässt sich zügig lesen.
Leider konnte mich die Liebesgeschichte um Kate und Alex nicht überzeugen – ich kann absoult nicht verstehen, warum es so ist. Normalerweise liebe ich die Bücher von Hannah Kaiser, nur leider dieses nicht.Vielleicht lag es auch einfach an der Kombination der Hauptcharaktere, die jeweils für sich klasse waren, aber zusammen irgendwie nicht zusammenpassten…

Trotzdem gibt´s eine Lese- und Kaufempfehlung von mir 🙂

Schhönstes Zitat

Irgendwann kommt der Punkt, an dem man aufhören muss, um einen anderen Menschen zu kämpfen. Man muss einfach damit aufhören, weil man es sonst selbst nicht schafft, zu überleben.“
(Katelyn, Pos. 3656 – Kapitel 37)

🌟🌟🌟 Sterne

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s