Die letzte Zeugin

Die letzte Zeugin

Autor: Nora Roberts
Verlag: Blanvalet
Seiten:576
Erscheinungsdatum: 25. März 2013
Preis: 9,99€ als Taschenbuch und 8,99€ als Kindle eBook

Inhalt

Abigail Lowery lebt in einer abgeschiedenen Kleinstadt im Süden der USA. Mithilfe modernster Sicherheitssysteme hat sie ihr Haus in ein wahres Fort Knox verwandelt. Sie vermeidet den Kontakt zu anderen Menschen — doch Brooks Gleason, der attraktive Polizeichef des Ortes, ist von der geheimnisvollen jungen Frau fasziniert und kommt ihr gefährlich nahe. Denn Abigail hat Angst, sich ihren Gefühlen hinzugeben — wie in jener schrecklichen Nacht vor zwölf Jahren, die ihr Leben auf dramatische Weise veränderte …
(Quelle: Bloggerportal )

Meine Meinung

Zuerst möchte ich mich beim Blanvalet Verlag und dem Bloggerportal bedanken.

Elizabeth Fitch ist ein junges Mädchen, das von der eigenen Mutter als Projekt angesehen wird. Sie schreibt vor, was das Kind werden soll und wie es dort am schnellsten hinkommt. Doch Elizabeth entwickelt einen eignen Kopf und als die Mutter für einen Kongress das Haus verlässt, bricht Liz aus Elizabeth aus. Sie schneidet sich die Haare, verändert die Haarfarbe und als sie in der Mall auf eine ehemalige Schulkameradin, Julie, trifft und sie dieser behilflich sein kann, möchte sie als Gegenleistung mit in einen Club genommen werden.  Julie trifft einen russischen Mann, den sie ganz nett findet und auch Liz findet Gefallen an dem Besitzer des Clubs. Zusammen mit Julie und ihrem Russen fährt sie zu seinem Haus am See – und beobachtet den Mord an ihm und Julie. Die Täter wissen das sie dort war und beginnen sie zu suchen…
12 Jahre und viele Identitäten später kommt Liz als Abigail in einer Kleinstadt zur Ruhe. Sie hat sich einen guten Ruf als Sicherheitsexpertin gemacht und betätigt sich nebenbei als Hackerin. Bis der Polizeichef des Ortes, Brooks, auf sie Aufmerksam wird und sich in sie verliebt. Und sie sich in ihn – doch kann sie ihm wirklich trauen?

Ich war von Beginn an ein großer Fan von Liz / Abigail – dieses Mädchen kann einem nur leid tun. Die Mutter liebt sie nicht und als es erste Schwierigkeiten gibt, lässt sie ihr Kind wie eine heiße Kartoffel fallen. Der Kontakt bricht ab – was mich wirklich gefreut hat. Schade, das es Abigail nicht zum FBI geschafft hat. Sie wäre bestimmt eine klasse Cyber-Agentin geworden. Ihr treuerste Gefährte ist ihr Hund Bert, der nur auf sie und die eintrainierten Befehle gehorcht. Er würde sie bis zu seinem Tod verteidigen oder den Gegner umbringen. Zu ihm ist Abigail wirklich menschlich und liebevoll, aber im Bezug auf Menschen ist sie einfach „untrainiert“. Sie weiß nicht, wie sie sich in gewissen Situationen verhalten soll oder was sie an bestimmten Stellen sagen soll. Aber genau das mochte ich sehr gerne a  ihr- für mich hat sie genau das so sympathisch gemacht.
Brooks ist ein Familienmensch, seine Familie wohnt im selben Dorf und er besucht sie öfters. Außerdem ist er mit Leib und Seele Polizist und seinem Freund Russ ein guter Kumpel. Besonders als dieser einen ungemütlichen Vorfall ins einem Hotel, das seit Jahren in Familienbesitz ist, erlebt. Aber auch bei gewalttätigen Ehemännern, die ihren Zorn bei der eignen Frau ausleben, trifft er die richtige Entscheidung und rettet sogar noch die Ehe. Auch im Bezug auf Abigail trifft er die richtigen Entscheidungen und kommt ihr schnell nahe und lernt sie langsam an ein gemeinsames Leben an. Wirklich sehr nett zu lesen.

Der Schreibstil ist flüssig und packt den Leser – ich konnte kaum aufhören zu lesen, aber ab und zu musste ich es aus der Hand legen. Schließlich war ich im Urlaub und ein wenig gebräunt möchte man schon nach Hause kommen. In vielen Rezensionen liest man den Vergleich von Abigail mit  „Bones“ – es gibt viele Gemeinsamkeiten, was mir persönlich nicht gestört hat, denn ich bin 1. Ein großes „Bones“- Fan und 2. Können sie im Bezug auf ihre Leidenschaften und ihren Beruf unterschiedlicher nicht sein.

Endlich mal wieder ein gutes Buch von meiner Lieblingsautorin – ich war schon fast am Verzweifeln, weil mir ihre Bücher einfach nicht mehr so sehr zusagen. Aber zum Glück habe ich dieses Schmuckstück gefunden – genau die richtige Mischung von Krimi, einen Hauch von Thriller und einer gelungenen Liebesgeschichte. Dazu noch ein bisschen Cyber-Thema und es entsteht eine perfekte Story!

Klare Lese- und Kaufempfehlung!

Schönstes Zitat

Gab leider keins 😦

🌟🌟🌟🌟🌟 Sterne

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s