The Club – Flirt

The Club - Flirt

Autor: Lauren Rowe
Verlag: Piper Paperback
Seiten: 400
Erscheinungsdatum: 01. April 2016
Preis: 12,99€ broschiert und 9,99€ als Kindle eBook

Inhalt

Jonas muss verrückt geworden sein. Immerhin hat er sich gerade bei einer sündhaft teuren Datingagentur angemeldet, obwohl es in Seattle mehr als genug Frauen gibt, die mit ihm zusammen sein wollen. Aber genau deshalb braucht er »The Club«: Er möchte nicht nur eine einzige Frau glücklich machen. Im Gegenteil. Er liebt die Abwechslung und genießt seine Freiheit. Zumindest bis er am nächsten Morgen seine E-Mails öffnet und eine private Nachricht der Mitarbeiterin entdeckt, die seine Anmeldeunterlagen ausgewertet hat. Sie möchte anonym bleiben, muss nach Jonas‘ Lobeshymnen auf sich selbst aber einfach etwas loswerden, das sein übergroßes Ego zutiefst erschüttern dürfte … Dann verrät sie ihm ihr intimstes Geheimnis, und er weiß sofort: Sie ist perfekt. Er muss sie finden. Sofort. Koste es, was es wolle.
(Quelle: Amazon )

Meine Meinung

Zuerst möchte ich mich beim Piper Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken 🙂

Jonas meldet sich in einer Datingagentur an – in der Hoffnung ein paar heiße Damen ins Bett zu bekommen. Das er sich in seine Aufnahmeassistenin verliebt ist nicht geplant. Er spürt sie auf und sie werden ein paar. Nebenbei besucht Sarah mit ihrer besten Freundin ein paar Dates ihrer betreuten Männer und fliegt auf.
Janos und Sarah verbringen viel Zeit miteinander und fahren sogar in den Urlaub, aber als sie zurückkommen finden sie Sarahs Appartement verwüstet vor – der Club ist wohl auf ihre Beziehung aufmerksam geworden…oder hat gemerkt das ihr Konzept auffliegt.

Sarah Cruz hat mir zu Beginn des Buches sehr gut gefallen. Sie ist eine fleißige Jurastudentin, die sich nebenbei Geld dazu verdient um ihr Leben zu finanzieren. Ihr größter Traum ist es, unter die besten Studenten zu kommen, die ein Stipendium erhalten. Dafür arbeitet sie hart und verliert ihr Ziel nie aus den Augen – auch als sie Jonas kennen- und lieben lernt.
Jonas ist ein harter Geschäftsmann, der zahllose Damen flachlegt um eine angenehme Nacht zu erleben. Eine Beziehung möchte er nicht – bis er seine Aufnahmeassistentin im Club via Mail kennenlernt. Ohne sie zu kennen ist er hin und weg und legt alles daran sie zu finden. Nachdem er sie kennt legt er ihr die Welt zu Füßen.
Die Beziehung der beiden ist von Kitsch und Sex geprägt – ab und zu kommen zwar ein paar Gefühle auf, aber das ist eben Nebensache. Hauptsache der Sex stimmt.

Die Story wird aus der Sicht von Sarah und Jonas erzählt. Normalerweise erhält man dadurch einen guten Einblick in die jeweilige Gefühlswelt, nur nicht bei diesem Buch.
Die Charaktere blieben mir viel zu farblos und ihre Handlungen sind nicht unbedingt nachvollziehbar. Weder Sarah noch Jonas entwickeln sich weiter – was wirklich schade ist. Für mich ist es sehr wichtig, das sich die Charaktere innerhalb einer Geschichte weiterentwickeln oder sich verändern. Hier fehlt es mir komplett.

Für mich war es ein großer Kampf dieses Buch zu beenden – ich habe mich sehr an die After-Reihe erinnert gefühlt, da musste ich auch nach jedem Kapitelende mit mir kämpfen.
Es liegt mit Sicherheit nicht an der Grundstory, die ist wirklich gut und mal was komplett anderes. Ein Mann nutzt ein Datingportal und verliebt sich in seine Aufnahmeassistentin (und die sich auch in ihn) – und das nach nur einer Mail. Fast ein wenig zu romantisch um wahr zu sein, aber trotzdem sehr gefühlvoll und realitätsnah erzählt.
Nach den Mails, so ab dem ersten Treffen der beiden, fing es an mich zu langweilen.
Die Geschichte zieht sich unnötig in die Länge und ist von langweiligen Szenen gespickt.
Irgendwann ging es nur noch darum sie zum Höhepunkt zu bringen, das sie seinen traurigen Augen nicht widerstehen kann und er von ihrer olivfarbenen Haut nicht genug bekommt. Nebenbei erfährt man von den Hintergründen des Clubs – da hätte ich mehr mehr Informationen zu gewünscht.
Insgesamt scheitert diese schöne Grundstory an der Umsetzung in einem dicken Roman bzw. in eine Reihe – von Spannung keine Sicht. Es plätschert dahin und lässt den Leser unbefriedigt zurück.

Leider keine Kauf- und Leseempfehlung von mir 😦

Schönstes Zitat

gab leider keins 😦

🌟🌟 Sterne

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s