Kalte Milch und Kummerkekse

kalte milch und kummerkekse

Autor: Frieda Lamberti
Verlag: 
Amazon Publishing
Seiten: 190
Erscheinungsdatum: 08. März 2016
Preis: 7,99€ als Taschenbuch und 2,49€ als Kindle eBook (Kindle Unlimited kostenlos)

Inhalt

Seitdem Dagmar mit ihrem Vater gebrochen hat, geht sie ihren Weg allein. Ihr Leben ist eher trostlos als aufregend, gäbe es nicht ihren Nachbarn Pit. Schon seit langer Zeit hat sie ein Auge auf den smarten Polizisten geworfen. Doch mehr als die nette Frau von nebenan will er einfach nicht in ihr sehen. Warum nicht?, fragt sich auch Pits Großmutter und beschließt, dass sich das schnellstens ändern muss. Sie ist der felsenfesten Überzeugung, dass die beiden füreinander bestimmt sind, und nimmt sich vor, ihnen auf die Sprünge zu helfen. Dafür ist ihr jedes Mittel recht. Gerade als ihre Bemühungen den gewünschten Erfolg zeigen, wird unerwartet ein streng gehütetes Geheimnis gelüftet, das alle Beteiligten zwingt, sich ihrer schmerzvollen Vergangenheit zu stellen.
(Quelle: Amazon )

Meine Meinung

Dagmar ist eigentlich Fotografin, jobbt aber abends als Taxifahrerin, was ihrem Nachbarn und guten Freund Pit überhaupt nicht gefällt. Jeden Morgen frühstücken sie gemeinsam, bevor Pit seinen Job als Streifenpolizist nachgeht.
Durch einen Zufall trifft Dagmar eines Morgens auf die Oma von Pit, die er versetzt hat.
Also springt Dagmar ein, begleitet die ältere Dame zum Arzt und fährt sie anschließend nach Hause. Die beiden freunden sich an und Dagmar wird zu einem Wochenende eingeladen – mit Pit zusammen. Wenn das stattfindet, dann legt sich die Oma auch unters Messer und lässt die wichtige Operation zu.
Während des Wochenendes kommen sich Dagmar und Pit näher und kommen daraufhin auch zusammen – bis ein paar Briefe auftauchen, die eigentlich nie entdeckt werden sollten…

Dagmar ist lieb und verzweifelt – eigentlich wollte sie Fotografin sein, doch dazu fehlen ihr einige Aufträge, um es hauptberuflich zu machen. Taxi fahren bringt deutlich mehr Geld und sichert ihr Überleben. Sie ist schon ewig in Pit verliebt, traut sich aber nie den ersten Schritt zu machen. In der Beziehung ist sie wirklich schüchtern und unerfahren. Bei Pit´s Oma taut sie auf und nachdem sie mit ihm zusammen ist, fängt sie an sich zu verändern. Sie wird offener und ihre ganze Ausstrahlung verändert sich, fällt aber wieder zusammen, als sie mit ihrer Vergangenheit konfrontiert wird.
Mich wundert es, das sie zu Pit hält, als die Ex auftaucht und alles durcheinander bringt. Zwar meckert sie rum, aber wirklich trennen tut sie sich nicht, egal was passiert. Ich hätte anders gehandelt – für mich wäre Schluss gewesen.

Pit ist ein netter Polizist, der auf der Karriereleiter weiter nach oben möchte und dafür wieder die Schulbank drückt. Seit seiner letzten Beziehung ist er Frauen gegenüber verschlossener – bis auf seine Kollegin und Dagmar, in die er sich verguckt hat, aber noch nicht den Mut, um es ihr zu gestehen.
Als seine Ex wieder Kontakt zu ihm hat, verliert er die Fähigkeit klar zu sehen und sich nicht einlullen zu lassen – fast wird er ihr wieder hörig und ignoriert alle Mahnungen von außerhalb. Das hat mir überhaupt nicht gefallen.

Der Schreibstil ist leicht und flüssig, sodass man das eBook schnell weglesen kann. Leider fehlt mir hier einfach Spannung oder ein paar unerwartete Wendungen, auch im Bezug auf Dagmars Vergangenheit und die Probleme mit ihrem Vater…

Ich habe mich wirklich auf das eBook gefreut, da es nach einer netten kurzen Geschichte für Zwischendurch angehört hat.
Anfangs konnte es mich noch überzeugen, aber gegen Mitte der Geschichte als das ganze Hin und Her mit einer älteren Liebschaft von Pit begonnen hat, hat es mich nur noch genervt. Oft klang es wirklich schlecht inszeniert und ich konnte nur mit dem Kopf schütteln, wie „dumm“ und blind kann ein Polizist sein, um auf so gestellte und unrealistische Bilder rein zufallen. Anfangs fällt es Dagmar ja auch nicht auf, aber mehrere Personen machen sie darauf aufmerksam und sie recherchiert selbstständig weiter, aber Pit zweifelt ihre Worte darüber an.
Auch Dagmars Geheimniskrämerei um ihre Vergangenheit hat mir nicht gut gefallen – wenn ich es wissen möchte, dann müsste ich den zweiten Teil lesen: nur möchte ich das wirklich?
Einerseits schon, weil es wirklich eine nette Story mit interessanten Charakteren ist (besonders die Oma von Pit), aber andererseits verspüre ich gerade nicht das geringste Verlangen weiterzulesen.

Für jemanden, der ein Kindle Unlimited Abo hat, könnte es einen Leseabend wert sein, aber den anderen Lesern kann ich es nicht empfehlen 😦

Schönstes Zitat

gab leider keins 😦

🌟🌟🌟 Sterne (zwei Sterne für die Story und einen Stern für die Oma)

Advertisements

1 Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s