Findable

findable

Autor: Nadine Kapp und D.L. Andrews
Verlag: Booklover Verlag
Seiten: 248
Erscheinungsdatum: 30. Januar 2016
Preis: 9,99€ als Taschenbuch und 0,99€ als Kindle eBook / Kindle Unlimited kostenlos

Inhalt

Vor drei Jahren musste Elisas Freund David zu einem Auslandseinsatz nach Afghanistan,
von dem er nicht mehr zurückkehrte.
Völlig verzweifelt läuft sie nur noch auf Autopilot, nichts ist mehr,
wie es einst war und mit der Trauer ist das so eine Sache …
Wie soll man mit jemandem abschließen können, wenn man nie auf Wiedersehen sagen konnte?
Und wie soll man sich auf ein neues Leben einlassen, wenn das Herz noch an dem alten festhängt?
Als alles verloren scheint, taucht David plötzlich wieder auf.
Doch der Mann, der aussieht wie ihr Freund, erkennt sie nicht wieder.
Ist aufgeben das Beste, wenn man den Glauben an die Liebe verloren hat?
Oder lohnt es sich zu kämpfen, da die wahre Liebe bekanntlich alles überwindet?

Dieses Buch ist Teil einer Reihe. Jedes Buch ist in sich abgeschlossen
(Quelle: Amazon )

Meine Meinung

Elisa kämpft mit dem Verlust des Ehemannes, sie kann ihn nicht vergessen. Sie weiß nicht, was ihm passiert ist. Ob er lebt. ob er gestorben ist oder ob er seit Jahren irgendwo gefangen gehalten wird. Nach drei Jahren beginnt sie ein Verhältnis mit einem Freund, dieser verliebt sich aber in sie. Ihrer Freundschaft zu Liebe versucht sie die Gefühle zu erwidern…leider funktioniert es nicht, David ist zu präsent.
Ich konnte Elisa gut verstehen, es muss grausam sein nicht zu wissen, was der großen Liebe zugestoßen ist. Die ständige Frage „warum ist er nicht zurückgekehrt?“ im Kopf.
Sie versucht weiter zu leben, jobbt in der Bar des Cousins und verbringt Zeit mit ihren Freunden, die allesamt in der Bar arbeiten. Versucht es sogar mit einer neuen Liebe, doch nichts hilft.

David verlässt Elisa nur sehr ungern, es ist als würde er ahnen, das etwas passieren wird.
Während seines Einsatzes schreibt er ihr Briefe – bis ein paar Tage vor Ende des Einsatzes knallt und er schwer verletzt wird. Er verliert sein Gedächtnis und freundet sich zurück in Deutschland mit einer Krankenschwester an. Nach drei Jahren nimmt der Cousin von Elisa zu ihm Kontakt auf, er hat den verlorenen David gefunden und lädt ihn nach Berlin ein.

Es ist an einigen Stellen ist es wirklich traurig als sich Eliza und David wieder annähern. Anfangs hat David Angst  und als er sich seiner Frau gegenüber öffnet, hat sie Angst verletzt zu werden. Beide wissen nicht so wirklich, wie sie mit der Situation umgehen sollen bzw. ob sich die Gefühle wieder so entwickeln wie früher.

Der Schreibstil ist flüssig und das eBook lässt sich zügig lesen.
Die Charaktere wurden gut ausgearbeitet, hatten mir aber etwas zu wenig Tiefe für die Seitenanzahl – insgesamt war mir das Buch auch zu kurz.
Teilweise fand ich die Handlung zu schnell abgearbeitet, da wären mehr Seiten wirklich von Vorteil gewesen.

Die Story hat mir im Grunde gut gefallen, nur leider wurde sie zu schnell und an einigen Punkten zu unrealistisch, zu unecht dargestellt.
Ich kann mir nicht vorstellen, das die Bundeswehr nicht herausfinden kann wer er ist bzw. woher er kommt. Er war in einer Gruppe – diese ist mit Sicherheit irgendwo namentlich geführt, höchstwahrscheinlich auch mit Fotos.  Falls es so etwas nicht gibt, hätte man ihn auch auf anderen Wegen im System gefunden. Dann hätte man nur Fotos vergleichen müssen oder eine DNA-Probe nehmen müssen, es wäre sofort klar gewesen, wer er ist. Die Familie und die Freunde hätten nicht mit dieser Unsicherheit leben müssen und auch David hätte sein Gedächtnis früher wiedererlangen können.
Schade, das die Autorinnen von diesem Buch ein so schlechtes Bild von der Bundeswehr haben.

Ich füge hier mal die Seite von Jeanette ein – nach dem Schreiben meiner Rezi habe ich ihre gefunden. Dort erklärt sie wie es in so einem Fall von David oder seinen verstorbenen Kollegen wirklich abläuft. Sie spricht aus Erfahrung, war selbst 13 Jahre bei der BW und weiß, wie der Hase läuft.

Ein Leseabend wert, wenn man Kindle Unlimited nutzt – von einem Kauf würde ich aber abraten…

Schönstes Zitat

„Die Liebe meines Lebens war von mir gegangen. Und es gab keine Chance, dass er je wieder zu mir zurückkehren würde.“
(Elisa, Pos. 45)

🌟🌟🌟 Sterne

Advertisements

2 Comments

  1. Hallo Fräulein Lovleybooks,
    Deine Rezi ist toll geschrieben und ich danke dir für die Verlinkung zu meiner Seite.
    Mir ist und war es eine Herzensangelegenheit aufzuklären das die BW nicht so schlecht mit ihren Männern und Frauen umgeht, wie man den Eindruck im Buch erhalten könnte.
    Ganz lieben Gruß
    Jeanette von Eine Bücherwelt

    Gefällt 1 Person

    1. Ich selbst arbeite für einen Partner der Bundeswehr, treffe ab und zu auch auf ein paar Soldaten (die selbstverständlich positive und auch negative Äußerungen von sich geben) und konnte mir gar nicht vorstellen, das es der Wahrheit entspricht, was in dem Buch erläutert wird. Zum Glück bin ich ja auf deine Seite gestoßen und freue mich, das ich mit meiner Rezi (und deinem Wissen) ein wenig Aufklärungsarbeit leisten konnte ☺
      Liebe Grüße zurück

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s