Zweite Chance für die Liebe

zweite chance

Autor: Emma S. Rose
Verlag:  CreateSpace Independent Publishing Platform
Seiten: 332
Erscheinungsdatum: 21. Oktober 2015
Preis: 9,99€ als Taschenbuch und 3,99€ als Kindle eBook (Kindle Unlimited kostenlos)

Inhalt

Stell dir vor, du begegnest einem Menschen, der dir vor Jahren sehr wehgetan hat. Du bemerkst, dass er sich geändert hat. Kannst du ihm verzeihen?

Becca hat sich ein ruhiges Leben aufgebaut. Lange Zeit musste sie erleben, wie grausam Mitmenschen sein können, doch das ist vorbei. Denkt sie zumindest. Eines Tages steht Martin vor ihr – er hat sie in der Schule zusammen mit den anderen Jugendlichen gemobbt. Nun erkennt er sie nicht und zeigt Interesse an ihr. Becca weiß nicht, was sie tun soll. Er löst lange vergessene Unsicherheiten in ihr aus, gleichzeitig scheint er sich jedoch sehr verändert zu haben. Soll sie ihn an sich heranlassen? Oder wird sie sich gar für all das Leid rächen?

(Quelle: Amazon )

Meine Meinung

Dieses eBook gehört ab heute zu meinen Lieblingsebooks – ich habe selten ein so tiefgründiges und realistisches Buch gelesen, mit dem ich mich zu 100% identifizieren konnte.

Martin ist mit Becca zur Schule gegangen und war einer ihrer schlimmsten Mobber.
Nach der Schule ging jeder seinen Weg und er wurde IT-Fachmann, nach einer gescheiterten Beziehung zieht es ihn in eine andere Stadt. Dort trifft er bei einer Kneipentour auf die Kellnerin Becca. Er ist sofort hin und weg, durch Zufall treffen sich die beiden bei einem Stadtbummel wieder und kommen sich näher.
Mir hat Martin sehr gut gefallen, da er sich wirklich verändert hat. Man spürt es bei jeden seiner Gesten – teilweise konnte ich ihn mir gar nicht als Fiesling vorstellen.

Becca, die Hauptperson des Buches, leidet noch heute unter den Folgen des Mobbings in der Schulzeit. Doch man merkt auch, das sie stärker geworden ist und versucht weiterhin positiv in die Zukunft zu schauen.
Ich habe sie sofort ins Herz geschlossen, weil sie einfach so liebenswert ist und sich durchs Leben kämpft. Auch den wichtigen Karriereschritt, den sie wagt, ist wirklich beeindruckend und hätte nicht jeder gemacht.

Alle behandelten Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet und man kann sich in jeden hineinversetzen – jeden einzelnen habe ich sofort ins Herz geschlossen – und auch fast jeder hat ein eigenes Päckchen zu tragen, das mehr (oder auch weniger) beschrieben wird.
Auch das zentrale Thema „Mobbing“ wurde perfekt in die Geschichte eingearbeitet. Ich selbst war früher auch ein Mobbingopfer und kann mich gut in Becca hineinversetzen, doch am meisten berührt hat mich Martin, der seine Taten sehr bereut und erst jetzt merkt was er als Jugendlicher getan hat. Nicht vielen Mobbern würde dies leid tun.
Besonders stark ist aber auch Beccas Verzeihen – Hut ab. Ich könnte es nicht – auch wenn jeder eine zweite Chance verdient hat, würde ich immer daran zweifeln.

Der Schreibstil ist, wie immer, flüssig und leicht zu lesen – es hat mich an einigen Stellen sogar fast zum Weinen gebracht (passiert mir so gut wie nie).
Die Geschichte wird aus der Sicht von Becca erzählt, man erhält einen guten Einblick in ihr Leben und ihre Ängste als sie Martin wiedersieht.
Mir hat das Buch zwar sehr gut gefallen, aber mich hätte auch Martins Perspektive interessiert, da er ja unterwusst gefühlt, das sie sich kennen.

Ein schöner, berührender Roman, der unbedingt in jedes Bücherregal gehört. Auch ich werde ihn mir auf jeden Fall nochmal als Taschenbuch kaufen.
Klare Lese- und Kaufempfehlung!

Schönstes Zitat

„Immer wieder gab es Momente, in denen ihr schmerzlich vorgeführt wurde, dass jedes einzelne Erlebnis seine Spuren auf der Landkarte des Lebens hinterließ – und ihre Landkarte bestand schon von jeher aus besonders vielen Senkungen, aus denen sie mit viel Kraft und immer wieder aufs Neue herausgeklettert war, immer in der Gefahr, zu stürzen und wieder hinabzurutschen.“
(Becca, S. 10 – Kapitel 1)

&

„Menschen ändern sich zuweilen, Fehler der Jugend konnten ausgemerzt werden. Sie beide wussten, dass es sich um keine Garantie handelte. Nicht immer würde die Menschlichkeit siegen und nicht mit jedem konnte man im Nachhinein Frieden schließen, doch in ihrem Fall wäre der Beginn einer zarten Liebe schon im Keim erstickt worden, hätte Becca sich von jahrelangen Groll und Vorurteilen leiten lassen.“
(Seite 315 – Kapitel 23)

🌟🌟🌟🌟🌟 Sterne

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s