Passion. Leidenschaftlich begehrt

Passion

Name: S. Quinn

Verlag: Goldmann

Seiten: 317

Erscheinungsdatum: 18. Mai 2015

Preis: 8,99€ als Taschenbuch und 7,99€ als Kindle eBook

Inhalt

Als Seraphina Harper eine Stelle als Kindermädchen in Mansfield Castle annimmt, wird sie gewarnt: Bisher hat es keine Nanny länger als eine Woche in dem prächtigen Herrenhaus ausgehalten, in dem der alleinstehende Lord Patrick Mansfield und sein kleiner Neffe Bertie leben. Denn der Lord, ein verboten gutaussehender ehemaliger Offizier, besteht darauf, dass seine Regeln bedingungslos befolgt werden. Doch Seraphina widersetzt sich seinen Anweisungen. Schon bald ist Patrick von Seraphina fasziniert. Und je mehr er ihren Widerstand zu brechen versucht, desto tiefer geraten die beiden in eine verbotene, leidenschaftliche Beziehung gegen alle Konventionen … (Band 1)

(Quelle: Bloggerportal)

Meine Meinung

Zuerst möchte ich mich bei dem Bloggerportal (insbesondere Katrin Cinque) für das Rezensionsexemplar bedanken 🙂

Ich habe mich auf ihre neue Reihe gefreut, da mir die „Devoted“-Reihe sehr gefallen hat – und ich wurde nicht enttäuscht. Dieses Buch habe ich innerhalb von etwas über zwei Stunden durchgelesen – ich konnte nicht aufhören, weil ich es so interessant fand und unbedingt wissen wollte, wer dem armen Bettie das angetan hat – ich war sprachlos, als es am Ende des Buches gelüftet wurde.

Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt locker und flüssig, sodass man die Geschichte perfekt in einem Zug lesen kann. In meinen Augen ist dieses Buch auch kein Erotikroman (dazu wird dieses Thema deutlich zu wenig thematisiert), sondern ein Liebesroman und ein Roman, über eine junge Frau, die ihren Lebensunterhalt als Kindermädchen verdient und knapp über die Runden kommt.

Sera ist eine junge Frau, die sich um ihre jüngere Schwester kümmert, die eine Eliteballetschule besucht. Die Schulgebühren versucht Sera mit ihrem Job als Kindermädchen bei den Reichen und Schönen zu decken – was ihr gerade so gelingt. Ich finde es beeindruckend, was Sera sich aufgebaut hat. Sie hat keinen Schulabschluss, keine Ausbildung gemacht  und hat es allein durch ihr Einfühlvermögen, und ihre Fähigkeit mit Kindern umgehen zu können, geschafft eine „Existenz“ als Kindermädchen aufzubauen – beeindruckend.
S. Quinn hat es geschafft, ihr einen plausiblen Hintergrund zu geben, der auch gut durchleuchtet wurde. Familienprobleme ohne Ende. Ein Vater, der sich im Alkohol ertränkt, eine Mutter, die nicht fähig ist eine zu sein, ein Bruder, der Drogen nimmt und sich mehr schlecht als recht über Wasser halten kann – und nicht zuletzt die kleine Schwester, der Sera einen perfekten Start ins (Berufs)Leben ermöglichen will. Einen, den sie selbst nie hatte.
Im Umgang mit den Kindern blüht sie regelrecht auf und auch Bettie springt nach Startschwierigkeiten auf die gute Behandlung von Sera an. Ich habe mitgefiebert und gehofft, das sie ihn zum Essen bringt…

Patrick wirkt im ersten Moment, wie ein Gott im Soldatenkörper für Sera. Er strahlt Erotik pur aus und sie will es mit allen Mitteln verhindern, das sie schwach wird. Erst dachte ich, das Patrick vermutlich ein Sunnyboy ist, aber ich wurde schnell eines besseren belehrt. Seine Familie verbirgt dunkle Geheimnisse, die ich nie vermutet hätte, und auch das Schloss verbirgt seine Geheimnisse.
Patrick fühlt sich für den Tod des Bruders verantwortlich und entwickelt Sera gegenüber einen großen Beschützerinstinkt, der ab und zu schon ein wenig übertrieben ist…mit dem er ihr aber das Leben rettet. Nebenbei kümmert er sich um seinen Wald und seinen Hirschbestand, der durch einen Wilderer gefährdet wird. Das ist eine interessante Seite, die ihm die Autorin verpasst hat und komplett gegensätzlich von seinem eigentlichen Naturell ist.

In der Beziehung zwischen Sera und Patrick spüren die Funken und man fieberte stets mit, ob seine Schachzüge zu Erfolg führten – was oft der Fall war. In meinen Augen passen die beiden gut zusammen und ich freue mich auf die Fortsetzungen 🙂

Alles in allem ein schöner Beginn, einer hoffentlich sehr erfolgreichen neuen Reihe!

Schönstes Zitat

„Wir kommen aus so völlig verschiedenen Welten. Wie soll aus uns was werden?“
(Sera zu Patrick)

🌟🌟🌟🌟🌟 Sterne

Advertisements

1 Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s