Das Geheimnis von Ella & Micha

ella 1

Autor: Jessica Sorensen

Verlag: Heyne

Seiten: 285

Erscheinungsdatum: 11. November 2013

Preis: 8,99€ als Taschenbuch und 3,99€ als Kindle eBook

Inhalt

Jung, sexy und überraschend anders

Ella liebt Micha, und Micha liebt Ella – es könnte so einfach sein. Doch Ella will mit ihrem alten Leben, das es nicht immer gut mit ihr gemeint hat, endlich abschließen. Sie zieht in eine andere Stadt, beginnt mit dem College und will alles vergessen. Vor allem auch Micha. Doch die Vergangenheit lässt sie nicht los, und ihre Gefühle sind stärker als jede Vernunft…

(Quelle: Amazon)

Meine Meinung

Das Buch beginnt mit einem Kapitel aus der Sicht von Ella, die hat eine der Pillen eingeworfen, die ihre Mutter für ihre bipolare Störung bekommen hatte. Sie ist nicht zurechnungsfähig und landet auf einer Brücke, hinter dem Geländer unter ihr das schwarze Meer. Micha findet sie so und versucht sie vom Springen abzubringen, er schafft es…aber er verliert sie trotzdem. Ella verschwindet spurlos und er bleibt alleine und verwirrt zurück.
Das zweite Kapitel beginnt acht Monate später und wir erfahren, das Ella auf das College gegangen ist und das ihre Zimmermitbewohnerin Lila ihre beste Freundin geworden ist. Es ist Sommer geworden und die beiden müssen ihr Zimmer räumen. Beide fahren für einen Sommer in ihre Heimat zurück, Lila kommt sogar für ein paar Tage mit zu Ella.
An dem Tag ihrer Rückkehr trifft sie promt auf Micha, der sie kaum wiedererkennt. Aus dem vorlauten Mädchen mit der Lieblingsfarbe schwarz, das jedem die Meinung sagt, ist nun eine junge Frau geworden, eine „Vorortshausfrau“, die wie eine „Cheerleader-Schlampe“ aussieht – zumindest in Michas Augen. Wie geht es mit den beiden weiter? Liest selbst… 😉

In diesem Buch erzählen wieder beide Hauptcharaktere jeweils kapitelweise ihre Geschichte, sodass man sich in beide hineinversetzen kann. Die Autorin hat es wieder einmal geschafft ihre Protagonisten durch diese Erzählweise komplett authentisch und glaubwürdig rüberzubringen.
Ella hat eine schlimme Kindheit hinter sich, sie hat sich um ihre kranke Mutter und den Haushalt gekümmert – bis die Mutter schließlich Selbstmord begeht und alle ihr die Schuld daran geben. Ella sollte auf sie aufpassen und ist stattdessen auf eine Party gegangen. Als sie zurückkam war die Mutter tot. Der Vater ertränkt seine Trauer im Alkohol und der Bruder Dean verschwindet spurlos. Ella bleibt alleine – sie hat nur noch Micha, den sie auch verlässt, weil sie sich für nicht gut genug hält. Es ist traurig mitzuerleben, wie sehr sie darunter leidet, das sie keine heile Familie hatte, das sie niemand in den Arm genommen hat und das sie sich bei Micha und seiner (auch nicht perfekten) Mutter wohler gefühlt hat.
Außerdem hat sie Angst vor Nähe und fürchtet sich vor der Diagnose, das sie vielleicht selbst eine vererbte bipolare Störung hat – zum Glück bekommt sie irgendwann die Kurve und geht zu einer Therapeutin, was mit Sicherheit der richtige Weg ist. Mich hat er verwundert, wie sehr sich die alte Ella von der neuen unterscheidet. Ich hätte es nie für möglich gehalten, das sich ein Mensch so schnell so sehr verändern und die alten Gewohnheiten ohne Probleme ablegen kann. Hut ab, Lila kennt Ella nur als gutes Mädchen, das es allen recht macht und nicht als Autorennensüchtige und draufgängerische Ella, die laut ihre Meinung sagt. Nur das Zeichen hat sich nicht verändert und ist eine Konstante in ihrem Leben.
Ich mag beide Ellas gerne und ich bin gespannt wie sie sich weiter entwickeln wird und ob sie wirklich „für immer“ bei Micha bleibt und ob sie wirklich die Krankheit in sich trägt.

Micha ist schon seit der KIndheit mit Ella befreundet, weiß seit Jahren, das er in sie verliebt ist und hofft auf eine Chance bei ihr, die ihm jedoch durch ihren Weggang benommen wird. Er gibt jedoch nicht auf und sucht nach hier, findet sie auch – nur ist sie nicht mehr die junge Frau von damals. Micha will die alte Ella zurück haben, die mit der er Autorennen gefahren ist und vor nichts zurückgeschreckt ist. Das ist eine süße Idee von ihm, nur ist ihm wohl nicht klar, warum manche Menschen sich ändern müssen. Insbesondere, warum sie sich verändert hat. Manchmal wirkt er sehr ich-bezogen, obwohl ihm gleichzeitig auch Ella sehr wichtig ist. Er kennt sie so lange und merkt nicht, das sie sich Sorgen macht genau wie ihre Mutter zu enden. Das hat mir zu denken gegeben…

Ethan und Lila sind wirklich gute Freunde für die beiden und ich freue mich darauf, irgendwann auch ihre Geschichte zu lesen 😉

Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen, da es nicht dieser typische „New Adult“-Stil ist, sondern tiefer geht. Wie auch schon bei „Nova & Quinton“ und „Callie & Kayden“. Dieses Buch führt den Leser durch viele Gefühlswelten: Trauer, Hass, Liebe, Freundschaft, Vergessen, Selbstzweifel und Hoffnung. Die Hauptcharaktere sind nicht perfekt, aber genau das macht sie liebenswert und die Geschichte außergewöhnlich.
Ich freue mich auf den zweiten Teil 🙂

Schönstes Zitat

Das Mädchen, von dem er denkt, dass er es liebt, muss verschwinden. Ich will nicht, dass diese Nacht nicht rückgängig zu machen ist, deshalb löse ich mich von ihm…
(Ella im ersten Kapitel)

🌟🌟🌟🌟🌟 Sterne für den ersten Teil von „Ella & Micha“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s