Küsse niemals deinen besten Freund

Screenshot_2015-07-22-19-25-41

Autor: Nicolette Verstege

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

Seiten: 104

Erscheinungsdatum: 03.Juli 2015

Preis: 4,50€ als Taschenbuch und 0,99€ als Kindle – Ebook (Kindle Unlimited kostenlos)

Inhalt

Samantha ist Single und eigentlich ganz glücklich damit. Anders ihr Bruder Timo.
Der predigt ihr dauernd, dass sie einen Mann an ihrer Seite braucht. Damit er endlich Ruhe gibt, erfindet sie eine Beziehung.
Da Timo in London lebt, fällt ihre Notlüge nicht auf. Bis zu dem Tag, an dem Timo anruft und sie damit überrascht, dass er in die USA zurückgekehrt ist.
Er lädt seine Schwester samt ihrem Freund Cody für zwei Wochen zu sich ein. Jetzt steckt Sam in der Zwickmühle, denn Cody ist ihr Mitbewohner und bester Freund.
Der fällt aus allen Wolken, als sie ihm die Notlüge beichtet. Zwar ist er wenig begeistert, aber die beste Freundin lässt man nicht hängen, also stimmt er zu, Sam zu begleiten, und das Chaos nimmt seinen Lauf …

(Quelle: Amazon)

Meine Meinung

Natürlich ist diese Handlung nichts neues und man weiß schon am Anfang, wie es vermutlich ausgehen wird, trotzdem hat es Nicolette Verstege geschafft, die Geschichte unterhaltsam und stimmig zu erzählen, sodass man das Buch in einem Zug durchlesen muss, was leider sehr schnell passiert.

Sie hat sich in ihn verliebt und er sich in sie. Beide sind beste Freunde und Mitbewohner und wissen nichts von den Gefühlen des anderen. Sie spielen ein Paar und verwirren sich durch diverse Handlungen, kommen aber letzten Endes wieder als Paar zusammen.
Was mich leider meistens an diesen kurzen Ebooks stört ist der fehlende Hintergrund, die fehlende Tiefe der Hauptcharaktere und viel zu schnell ablaufende Handlungen, die es im wahren Leben nie so geben würde. Ich finde es immer traurig, das man ein gutes Buch damit zu Grunde richtet, und sich nicht die Mühe gemacht hat, es vernünftig auszuarbeiten – selbstverständlich mit deutlich mehr Seiten.

Trotzdem ist „Küsse niemals deinen besten Freund eine kleine süße Liebesgeschichte, die mit kleinen Missverständnissen aufgelockert wird und dadurch ganz locker zu lesen ist.

Schönstes Zitat

„Wollen wir das nicht wie Erwachsene regeln?“ (Cody)

„Gute Idee.“ Sam hob die Hand. „eins, zwei, drei.“

Sie spielten Schnick, Schnack, Schnuck und Sam gewann.

🌟🌟 Sterne und leider keine Kaufempfehlung 😦

Advertisements

One Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s