Homeless

Screenshot_2015-06-26-23-19-46 (1)

Autor: Laura Wiedemann

Verlag: neobooks Self-Publishing

Seiten: 289

Erscheinungsdatum: 12. Juni 2015

Preis: Taschenbuch 11,99€  und 3,99€ Kindle – Ebook

Inhalt

„Homeless“ spielt in der fiktiven Kleinstadt Braxton in der Nähe von London. Der 16-jährige John, der vor etwas über einem Jahr sein Zuhause verlassen hat, lebt mit einer Gruppe von obdachlosen Jugendlichen im „Betonklotz“ – ein riesiges Parkhaus, das nie wirklich benutzt wird. Trotz diversen Meinungsverschiedenheiten und Auseinandersetzungen versuchen die Straßenkids zusammenzuhalten und gemeinsam ums Überleben zu kämpfen.

Im Verlauf der Geschichte erfährst Du immer mehr von der erschreckenden Wahrheit über das Leben auf der Straße, wo John und seine Clique tagtäglich verschiedenen Gefahren ausgesetzt sind und nie wissen, was sie als nächstes erwartet. Einsamkeit, Gewalt, ständiger Hunger, beißende Kälte und schlaflose Nächte gehören zum Alltag der Teenager. Zudem scheint ihnen Gefahr auf der anderen Seite der Stadt zu drohen – Denn dort haust in einer alten Fabrik eine weitere Gruppe von Obdachlosen, die ihren Ruf zufolge gefährliche und gewalttätige Kriminelle sind. Doch bestimme Vorfälle zwischen beiden Cliquen lassen Zweifel aufkommen und John weiß nicht mehr, wem er vertrauen kann…

Dem Anführer seiner eigenen Gruppe oder seinem geheimnisvollen Gegner Cain aus der Fabrik?

Meine Meinung

In der letzten Zeit gab es auf Instagram eine Menge Posts zu diesem Buch und ich war stets unschlüssig, ob es etwas für mich ist oder nicht. Heute Abend habe ich es mir als Ebook gekauft und habe angefangen zu lesen – jetzt ist das Buch zu Ende, nach knapp zwei Stunden dauerlesen…

Mein erster Gedanke war „oh, mein Gott ist dieser Prolog traurig…was hat er nur angestellt, das er sich selbst so hasst?“ und schon hatte mich die Geschichte gefesselt und ich wollte unbedingt herausfinden, was ihn so quält. Dazu aber nachher mehr 😉

Seine Betonklotz – Crew ist ein bunter Haufen mit einem dominanten (selbsternannten) Gruppenoberhaupt – Patrick, ein wirklich ungemütlicher Charakter, bei dem ich mich stets gefragt habe, wie viel Wahrheit in seinen Worten steckt.

Auch Ryan war mir von Anfang an sehr unsymphatisch – leider weiß ich nicht mehr, ob er es war, der John für die Essensbeschaffung  eingeteilt hat, aber das fand ich unmöglich. Man kann doch nicht erwarten, das ein einzelner junger Mensch genug Essen für eine mehrköpfige Gruppe organisieren kann.

Sehr gerührt war ich von der Beziehung zwischen Carrie und John, die anfangs nur eine Freundschaft war, dann zur Verliebtheit (Liebe ist mir hier ein zu starkes Wort) und schließlich zur „Trennung“ zwischen der Betonklotz Crew und John führt. Ob es ein HappyEnd zwischen Carrie und John gibt…liest selber 🙂

Nach dem John seine Crew verlassen hat, tragen und bringen ihn seine Füße unbewusst in die Nähe seines Elternhauses – dort merkt man wie sehr er seine Mutter hasst, aber man weiß immer noch nicht warum. Seine Mutter Grace hat ein neues Leben begonnen, einen neuen Namen angenommen, wurde Olivers Frau und hat ein Baby bekommen – für sie ist John „gestorben“ und Vergangenheit. John fordert ein Gespräch mit Grace und darin erfahren wir in groben Zügen, was geschehen ist: John hat seinen Bruder Henry in den Flammen sterben lassen und ihn nicht gerettet.

John lässt seine Familie hinter sich und kommt auf Umwege zu Cain in die alte Fabrik Fortitudo und bemerkt, das es überhaupt nicht dem entspricht was Patrick ihnen erzählt hat. Jeder hat sein eigenes Zimmer, es gibt drei warme Mahlzeiten, Duschen und einen Deal mit dem Griechen um die Ecke – einmal pro Woche gibt´s griechisches Essen.

Jedoch muss John einen hohen Preis für seinen Einzug zahlen – er muss seine alte Crew ausliefern…was wird er tun??? Selber lesen 😉 möchte hier ja nicht zu viel Spoilern.

Am Ende wird das Geheimnis um Henrys Tod gelüftet: John hat ein Weihnachtsgeschenk bekommen, das sie testen wollten, wobei ein Feuer ausgebrochen ist…John konnte damals entkommen und für Henry kam jede Hilfe zu spät.  Ein trauriger Unfall, an dem alle John die Schuld geben – nur nicht sein Vater.

Eine Frage hat mich über das gesamte Buch beschäftigt und ich hatte gehofft, sie beantwortet zu bekommen – leider Fehlanzeige. Was hat dieses medizinischen Buch über die manipulierte Evolution an sich das John es nicht verbrennen kann? Ist es eine Erinnerung an seinen Vater? Haben sie es mal in der Schule durch genommen? Ich will es wissen 😦

UPDATE: Da habe ich glatt überlesen, das Peter ihm das Buch gegeben hat – aber zum Glück hat mich die liebe Laura Wiedemann (Autorin) darauf aufmerksam gemacht. Peinlich :/

Alles in allem ein beeindruckend realistisches Buch und eine klare Kaufempfehlung, es ist sein Geld wert.

4 von 5 Sternen für Homeless

Advertisements

1 Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s